Bruno Ganz erhält im Rahmen des 9. Festivals des deutschen Films den Preis für Schauspielkunst. Laudatio von Festivaldirektor Dr. Michael Kötz

Mitteilung für die Presse

Das Leben als Hauptrolle
Das Festival des deutschen Films ehrt einen Weltstar.  Bewegende Momente und rührende Augenblicke in Ludwigshafen

Mit „Standing Ovations“ begrüßte das Publikum des 9. Festivals des deutschen Films in Ludwigshafen eine Weltstar: Bruno Ganz wurde mit dem Preis für Schauspielkunst 2013 ausgezeichnet. Er setzt die Reihe von Klaus Maria Brandauer, Katja Riemann, Devid Striesow, Nina Hoss, Hannelore Elsner, Moritz Bleibtreu, Andrea Sawatzki, Sandra Hüller und Otto Sander fort und ist dennoch eine Ausnahme. Denn “hier wird jemand geehrte, der diesen Beruf gar nicht gewählt hat, sondern der Beruf ihn, ihn entdeckt hat, ihn unbedingt haben wollte, um ihn nahezu in sich aufzusaugen, vielleicht auch, um ihn zu retten“, schreibt Festivaldirektor Dr. Michael Kötz in der der Laudatio.

Sichtlich bewegt nahm Bruno Ganz den Preis für Schauspielkunst von Dr. Michael Kötz entgegen. „Ich bin gerührt“, sagte er und wurde von den 1.200 Gästen mit tosendem Applaus gefeiert. Er versprach in dem anschließenden Filmgespräch mit Dr. Joseph Schnelle und Dr. Michael Kötz, mehr Komödien zu drehen, zwei seien „in der Pipeline“, wie die Kollegen heute sagen würden“. Erklärte seine Annäherung an die Rolle von Adolf Hitler in der „Der Untergang“ und ging auch auf seine aktuelle „Kohlhaas“-Verfilmung ein, die in Cannes vorgestellt wurde. „Ich durfte als Kind nicht reiten lernen, weil das unseren Verhältnissen nicht entsprach. Das habe ich nun nachgeholt. Außerdem dachte ich mir, dass bei einer Kleist-Verfilmung auch ein deutscher Darsteller dabei sein müsste.“ Seine Absage an Hollywood kommentierte er mit den Worten: „Das hätte sicher meinen Bankkonto genutzt, aber sprachlich ist das nicht meine Welt.“

Im Anschluss an die Preisverleihung zeigte das Festival „Bruno Ganz. Behind Me“ von Norbert Wiedmer.

Anlage: Laudatio von Festivaldirektor Dr. Michael Kötz Bilddatei: Bruno Ganz  Kontakt:

Festival des deutschen Films
Jessica Lammer

Koordination Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Tel: +49 (0)621-15 60 153
E-Mail:

presse@fflu.de

ZOOM MEDIENFABRIK
Felix Neunzerling

Marketing und Public Relations

Tel: +49 (0)30 3150 6868
E-Mail:

fn@zoommedienfabrik.de

www.fflu.de

Pressemitteilung in PDF-Format hier

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!

DAS FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN FEIERTE 19 TAGE DAS DEUTSCHE KINO

DER „GOLDENE NILS“ DES 13. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS GEHT AN DEN FILM „AMELIE RENNT“ VON REGISSEUR TOBIAS WIEMANN

FESTIVALFINALE MIT PREISVERLEIHUNG

SIEGFRIED KRACAUER PREIS 2017 VERLIEHEN

PREISGALA FÜR DREHBUCHAUTOR MARKUS BUSCH

SILLY ROCKT DIE PARKINSEL