Der „Salon – Internationaler Film“ des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Ludwigshafen, den 06. August 2018 – In der aktuellen Debatte um „Fremdenfeindlichkeit“ spielt die Unkenntnis um das Fremde eine große Rolle. Das Unbekannte macht uns Angst. Dagegen helfen keine schönen Worte, sondern nur eigene Erfahrungen. Es gibt eine Möglichkeit, mit großer Intensität den Lebensalltag und Schicksale in fremden Kulturen so mitzuerleben, als wäre man selbst dabei gewesen: den Film. Diese Möglichkeit zu bieten, ist besonders bei einem nationalen Festival wichtig. Deshalb präsentiert das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein in seinem Programm die neue Reihe „SALON – INTERNATIONALER FILM“.

 

„Wir sind ein Filmfestival, das sich als „Festival des deutschen Films“ der Filmkunst des eigenen Landes verschrieben hat. Und natürlich werden wir weiterhin primär deutsche Filme zeigen. Damit aber haben wir eine ganz besondere Verantwortung im Hinblick auf den Themenbereich „Heimat & Fremde“, „Zuwanderung“ und „Weltbürgerschaft“. Wir müssen zeigen, wie wir dazu stehen. Moralische Appelle allein sind aber nicht nur wirkungslos, sie sind allzu ‚preiswert‘ zu haben und sie sind oft auch noch unehrlich. Denn man kann sich dem Fremden gegenüber immer nur so weit öffnen, wie man sich des Eigenen sicher weiß, wie man die eigene Lebensweise und Kultur nicht als bedroht empfindet. Wer schon beruflich oft mit Fremden und Fremdem zu tun hat, der kann leicht tolerant sein, denn was uns weiterbringt, ist die Selbsterfahrung. Aber natürlich können nicht alle monatelang durch die Welt reisen, deshalb haben wir unser Festival des deutschen Films um einen Internationalen Salon, wie wir ihn nennen, erweitert“, so Festivaldirektor Dr. Michael Kötz.

 

Hier finden Sie die Filme des SALON – INTERNATIONALER FILM“

Der „Salon – Internationaler Film“ des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die nominierten Filme des Medienkulturpreises 2018

Der Wettbewerb des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!