Die Zelte stehen, die Technik läuft, das Catering ist eingerichtet.

Einen Tag vor der Eröffnung des 9. Festivals des deutschen Films (13. bis 30. Juni 2013) liegen die Vorbereitung trotz der Flutkatastrophe „im Plan“. Der feierlichen Eröffnung mit prominenten Gästen aus ganz Deutschland steht nichts im Wege.
Um 19.00 Uhr wird Festivaldirektor Dr. Michael Kötz die Gäste des Eröffnungsabends begrüßen, darunter die Regisseurin Anne Wild und Hauptdarstellerin Maria Schrader sowie Felix Knopp, Thomas Fränzel und Rita Luisa Stelling. Damit öffnet sich der Vorhang bis Ende Juni für ein hochkarätiges, anspruchsvolles Programm deutscher Produktionen.

Präsentiert wird die Weltpremiere von SCHWESTERN, eine Familiengeschichte von Regisseurin Anne Wild. In den Hauptrollen sind Maria Schrader, Marie Leuenberger, Jesper Christensen, Ursula Werner u.v.a.m.. Dreamtool Entertainment produziert die Deutsch-Schweizer-Koproduktion, Farbfilmverleih bringt den Film noch 2013 in die Kinos.
SCHWESTERN läuft im Wettbewerb des Festivals und konkurriert damit um den begehrten FILMKUNSTPREIS, der mit insgesamt 50.000 Euro dotiert ist. 10.000 Euro dieser Preissumme gehen an die Regie und weitere 10.000 Euro an den Produzenten. Zum ersten Mal vergibt das Festival in diesem Jahr 30.000 Euro der Preissumme an den deutschen Filmverleih, der den Preisträgerfilm ins Kino bringt – als tatkräftige Unterstützung des Kinos im Alltag.
Und um den PUBLIKUMSPREIS, der in diesem Jahr mit 10.000 Euro dotiert ist.
Insgesamt zeigt das Festival des deutschen Films in Ludwigshafen in seiner neunten Ausgabe über 40 Produktionen, darunter acht Weltpremieren. Wie in den vorangegangenen Jahren erwartet Festivaldirektor Dr. Michael Kötz auch dieses Jahr illustre Gäste, namhafte Regisseure und Schauspieler, die ihren Film persönlich vorstellen und – wie es in Ludwigshafen üblich ist – mit  dem Publikum anschließend diskutieren.

Schrader Maria „Schwestern“ / Hauptdarstellerin
Knopp Felix „Schwestern“ / Hauptdarsteller
Thomas Fränzel „Schwestern“ / Hauptdarsteller
Stelling Rita „Schwestern“ / Darstellerin
 Kämper  Birgit „Schwestern“ / Redakteurin
 Gözkaya Ali „Schwestern“ / Kamera
 Müller Ulrike „Schwestern“ / Casting
Schlaich Anne „Schwestern“ / Szenenbild
Dithard Brigitte „Schwestern“ / Redaktion SWR
Dr. Brudermüller Martin BASF SE
Dillinger Klaus Stadt Ludwigshafen
Elsen Edmund Stiftung Rh.-Pfalz Kultur
Dr. Feldmann John Förderverein
Dr. Hardeck Jürgen Kultursommer Rh.-P.
Jöckel Heinrich Stadtrat Ludwigshafen
Dr. Linnebank Rüdiger Sparkasse Vorderpfalz
Dr. Lohse Eva Oberbürgermeisterin Ludwigshafen
Dr. Lübke Reiner Vorstand TWL AG
Dipl.-Ing. Merkel Ernst GAG Ludwigshafen
Dr. Metz Rainer FWG Stadtratsfraktion
Nick Bernhard BASF SE
Direktorin Pepper Renate Landeszentrale Medien/Kommunikation
Röthemeyer Gabriele MFG Filmförderung Baden-Württemberg
Dr. Schell Thomas Stadtrat Ludwigshafen
Scheuermann Udo Stadtrat Ludwigshafen
Dr. Seitz Friedrich BASF SE
Dr. Stumpp Joachim Klinikum Ludwigshafen

Pressemitteilung in PDF-Format. 

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!

DAS FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN FEIERTE 19 TAGE DAS DEUTSCHE KINO

DER „GOLDENE NILS“ DES 13. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS GEHT AN DEN FILM „AMELIE RENNT“ VON REGISSEUR TOBIAS WIEMANN

FESTIVALFINALE MIT PREISVERLEIHUNG