3 Tage in Quiberon

Romy Schneider im Kurzurlaub an der Küste der Bretagne. Drei Tage für ein Interview mit dem „Stern“. Als hätte sie geahnt, wie wichtig das sein wird.

Mit Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Charly Hübner, Robert Gwisdek

Romy Schneider lebt. Jedenfalls in der Phantasie dieses Spielfilms, für drei Tage in Quiberon. Es ist eine wahre Geschichte, dass der heute bekannte politische Journalist vom „Stern“ Michael Jürgs (Robert Gwisdek) damals als junger Mann ein berühmt gewordenes Interview mit Romy Schneider geführt hat, zusammen mit dem Star-Fotografen Lebeck (Charly Hübner), dessen Fotos von diesem Treffen legendär sind. Und genau darum, um das Zustandekommen dieses Interviews, geht es. Klug und rigoros arbeitet sich der Journalist buchstäblich in die Seelenlage des Filmstars hinein. Und der Fotograf macht nicht nur seinen Job, er ist vor allem ein guter alter Bekannter des Stars. Romy befindet sich in einer Krise und lässt trotzdem oder deshalb diesen Journalisten, trotz der Warnungen ihrer Freundin Hilde, immer näher an sich heran. Es wird fröhlich und ausgiebig gefeiert. Wir wissen, dass der Star sich damals, kaum mehr als ein Jahr vor seinem Tod, besonders einsam und hoffnungslos gefühlt hat. Marie Bäumer verkörpert sie virtuos, Emily Atef meistert die Regie vortrefflich. Ein wunderbares Filmwerk ist da entstanden, das auch ganz grundsätzlich ein großartiges Porträt jener Frau darstellt, deren Beruf es ist, so ganz persönlich zu wirken ohne es tatsächlich sein zu dürfen. (MK)

Spielzeiten:

Donnerstag, 23. August 2018, 21:00 Uhr, Festivalkino II

Freitag, 24. August 2018, 16:30 Uhr, Festivalkino II

Samstag, 25. August 2018, 11:00 Uhr, Festivalkino II

Dienstag, 28. August 2018, 15:30 Uhr, Festivalkino I

FSK: ohne Altersbeschränkung

Emily Atef, Regie & Buch, wurde 1973 als Tochter französisch-iranischer Eltern in Berlin geboren. Sie lebte in den USA, Frankreich und später in London. Dort arbeitete sie am London Theatre als Schauspielerin. 2001 kehrte sie nach Deutschland zurück und studierte Regie an der dffb. Ihr vorletzter Film „Königin der Nacht“ feierte 2016 seine Premiere auf dem Festival des deutschen Films.

Regie & Buch: Emily Atef / Länge: 116 Min.

Kamera: Thomas W. Kiennast / Schnitt: Hansjörg Weissbrich

Musik: Christoph M. Kaiser, Julian Maas / Ton: Joern Martens

Produzent: Karsten Stöter

Produktion: Rohfilm Factory GmbH
. Käthe-Kollwitz-Str.77 . 04109 Leipzig

Tel.: 0341 581 521 40 . info@rohfilmfactory.de . www.rohfilmfactory.de

Verleih: Prokino Filmverleih GmbH . Widenmayerstraße 38 . 80538 München

Tel.: 089 210 114 0 . zentrale@prokino.de . www.prokino.de

Der „Salon – Internationaler Film“ des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die nominierten Filme des Medienkulturpreises 2018

Der Wettbewerb des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!