Arthur & Claire

Wer mit großer Geste dem Leben entfliehen will, der kann ihm gar nicht entkommen. Josef Hader und Hannah Hoekstra beweisen es virtuos!

Mit Josef Hader, Hannah Hoekstra

Arthur hat beschlossen sich umzubringen. Der knurrige Mittfünfziger mit Wiener Komödiantendrall hat auch schon eine Klinik gefunden, in der ihm geholfen werden soll dem alsbald erwarteten Krebstod zuvorzukommen – durch den freiwilligen Tod per Giftspritze. Er muss dazu allerdings nach Amsterdam reisen. Derart entschlossenes Handeln geht immer schief, jedenfalls in einer schwarzen Kinokomödie. Arthur begegnet nämlich dem blühenden Leben in Gestalt der schönen jungen Niederländerin Claire. Doch die hat gerade selbst beschlossen dem Leben zu entfliehen. In der Badewanne ist schon warmes Wasser für den dann fast unbemerkten Schnitt in die Pulsadern. Unmengen von Schlaftabletten liegen außerdem „für den Notfall“ bereit. Doch in ihrem Hotel hat sich auch Arthur eingenistet und dämmert schon der Nacht vor seiner tödlichen Spritze entgegen. Claire im Nachbarzimmer setzt eher auf dröhnende Heavy Metal-Begleitung ins Nirwana. So steht der Selbstmörder in spe erbost im Zimmer der zukünftigen Selbstmörderin und es beginnt ein pointenreiches Zickenspiel, das wirkt, als seien die beiden so gegensätzlichen Charaktere füreinander geschaffen. Wie das wohl enden wird? Müssen wir Ihnen das wirklich verraten? (JS)

Spielzeiten:

Samstag, 25. August 2018, 23:00 Uhr, Festivalkino I

Montag, 27. August 2018, 22:00 Uhr, Festivalkino I

Montag, 3. September 2018, 19:00 Uhr, Festivalkino II

Dienstag, 4. September 2018, 16:00 Uhr, Festivalkino I

FSK: ab 12 Jahre

Miguel Alexandre, Regie & Buch, geboren in Portugal und aufgewachsen in Lübeck, ist Absolvent der HFF München. Bekannt ist er unter anderem für seine historischen Mehrteiler, wie „Der Mann mit dem Fagott“ (2011), für den er 2012 den Deutschen Fernsehpreis erhielt. 2015 war er bereits mit „Der Kommissar und das Meer – Das Mädchen und der Tod“ (2014) auf der Parkinsel vertreten.

Regie: Miguel Alexandre / Buch: Miguel Alexandre, Josef Hader / Länge: 95 Min.

Kamera: Katharina Diessner / Schnitt: Marcel Peragine

Musik: Dominic Roth / Ton: Jasnai Jansen, Max Vornehm

Produzent: Gerald Podgornig, Thomas Hroch, Arnold Heslenfeld

Producerin: Gudula von Eysmondt

Produktion: Tivoli Film Produktion GmbH . Sophienstraße 3 . 80333 München

Tel.: 089 4141 7600 . office@tivolifilm.tv . www.tivolifilm.tv

In Koproduktion mit: Mona Film Produktion GmbH, Topkapi Films

Verleih: Universum Film GmbH . Neumarkter Str. 28 . 81673 München

Tel.: 089 413 69600. info@universumfilm.de . www.universumfilm.de.

Der „Salon – Internationaler Film“ des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die nominierten Filme des Medienkulturpreises 2018

Der Wettbewerb des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!