Damian (Tatort)

Kommissarin mit provisorischem Kollegen auf vertrauten Wegen im Schwarzwald – aber unglaublich müde… Von was eigentlich? 

Mit Eva Löbau, Carlo Ljubek, Thomas Prenn, Enno Trebs, Johann von Bülow, Nora Waldstätten, Steffi Kühnert

Ausnahmsweise spielt Eva Löbau hier nicht an der Seite von Hans-Jochen Wagner. Der sei erkrankt, heißt es im Film und das war er wirklich. Ihr Partner ist Carlo Ljubek und beide sind vor allem eines: überarbeitet und müde. Das gibt diesem Tatort eine sehr besondere, fast elegische Note und macht ihn erstklassig. Damian ist eine durch und durch düstere Figur. Die zwei Polizisten finden, es sei Vorsicht geboten bei dem Jurastudenten, der signalisiert, seinem Prüfungsdruck nicht mehr gewachsen zu sein. Denn irgendwie passen dessen Ängste ganz gut zum Doppelmord an einer 17-Jährigen und einem Tennislehrer, den die Kommissare aufzuklären haben. Eindeutiger verdächtig ist ein Mann, der im Bauwagen lebt und dem so manche Frauengeschichte nachgesagt wird. Damian wirkt immer verwirrter und auffälliger, dabei scheint er doch ein hieb- und stichfestes Alibi zu haben. Wie in Trance ermitteln die beiden, chronisch übermüdet, in der Landschaft des Schwarzwaldes, in der irgendwie nichts so ist, wie es zunächst erscheint. Ein Krimi mit einer ganz besonderen Atmosphäre, die ihn abhebt vom Gewöhnlichen. Äußerst sehenswert. (MK/JS)

Spielzeiten:

Dienstag, 04. September 2018, 21:00 Uhr, Festivalkino II

Mittwoch, 05. September 2018, 16:00 Uhr, Festivalkino I

Donnerstag, 06. September 2018, 21:00 Uhr, Festivalkino II

Freitag, 07. September 2018, 17:00 Uhr, Festivalkino II

FSK: Ab 18 Jahre, da keine FSK

Stefan Schaller, Regie, geboren und aufgewachsen in München. Heute lebt und arbeitet der Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg in Berlin als Drehbuchautor und Regisseur. Seine Filmwerke entstehen in Reaktion zu seiner Umgebung und weisen oftmals eine hohe Aktualität auf, so auch sein Diplomfilm „5 Jahre Leben“ (2013) über den unschuldig in Guantanamo inhaftierten Murat Kurnaz.

Regie: Stefan Schaller / Buch: Lars Hubrich, Stefan Schaller / Länge: 90 Min.

Kamera: Andreas Schäfauer / Schnitt: Sabine Garscha

Musik: Johannes Lehniger / Szenenbild: Marcel Beranek

Produzentin: Franziska Specht

Redaktion: Katharina Dufner (SWR)

Produktion: Südwestrundfunk (SWR)

Hans-Bredow-Straße . 76530 Baden-Baden

Tel.: 07221 929 237 41 . franziska.specht@swr.de . www.swr.de

Der „Salon – Internationaler Film“ des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die nominierten Filme des Medienkulturpreises 2018

Der Wettbewerb des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!