Die Anfängerin

von Alexandra Sell

 Mit Ulrike Krumbiegel, Annekathrin Bürger, Christine Stüber-Errath

Erst kommen die Bilder bei einem guten Film, dann die Geschichte. Und ohne Bilder wäre sie nichts. So auch bei diesem herausragenden ersten Spielfilm von Alexandra Sell, die wir beim ersten Festival von Ludwigshafen damals mit ihrem Dokumentarfilm „Durchfahrtsland“ präsentiert haben, von der damaligen Jury prämiert. Sell ist eine Fotografin, die Filme macht. Und das merkt man sofort. Jede Einstellung der Kamera ist inszeniert, nichts dem Zufall überlassen. Auch in der Geschichte, die sie erzählt, wirkt alles so, als hätte es kaum anders kommen können. Es geht um Annebärbel in diesem Film, um die Lebensgeschichte einer heute 58-jährigen Frau. Sie deckt den Tisch, denn ihr Mann wird gleich mit dem Hund vom Spaziergang zurückkommen. Alles also wie immer. Nein, gar nichts wird gleich mehr so sein wie immer. (Aber das verraten wir Ihnen nicht.) Denn wer die Vergangenheit nicht bewältigt hat, dem kann auch die Gegenwart nicht gelingen. Und Vergangenheit beginnt immer mit Kindheit. Eigentlich nämlich wollte Annebärbel Eiskunstläuferin werden. Geworden aber ist sie, was schon die Mutter gewesen ist: eine Ärztin. Überhaupt die Mutter. Virtuos setzt Alexandra Sell das ins Bild, was man ein Mutter-Tochter-Verhältnis nennt und kaum eine Frau wird nicht sofort wissen, was gemeint ist. Der Film ist nur 17 Minuten gelaufen, da gelingt ihm schon das Traumbild, das Wunschtraumbild dieser Annebärbel – der Blick zurück in den Eiskunstpalast in Blau. Und nicht zufällig ist auch der Weihnachtsmann mit dabei.Ulrike Krumbiegel ist Annebärbel und das mit einer unglaublichen Leinwandpräsenz. Wir sind stolz, mit diesem Debütfilm das 13. Festival in Ludwigshafen zu eröffnen!

Regie & Buch: Alexandra Sell
Länge: 98 Min.
Kamera: Kolja Raschke
Schnitt: Halina Daugird, Alexandra Sell, Vessela Martschewski
Musik: Can Erdogan, Daniel Sus
Ton: Bernd Hackmann
Produzent: Martin Heisler
Redaktion: Christian Cloos
Produktion: Flare Film GmbH . Allerstr. 18 . 12049 Berlin
Tel.: 030 762 397 370 . info@flare-film.com . flare-film.com
Verleih: farbfilm verleih GmbH . Boxhagener Straße 106 . 10245 Berlin
Tel.: 030 297 72 90 . info@farbfilm-verleih.de . www.farbfilm-verleih.de

ALEXANDRA SELL
Während ihres Kunststudiums arbeitete die gebürtige Hamburgerin (*1968) als freie Fotografin. Sie entdeckte ihre Leidenschaft für das bewegte Bild und schloss ein Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien Köln an. Es entstanden erste Dokumentarfilme. Sells Langfilmdebüt „Durchfahrtsland“ (2005) wurde auf dem 1. Festival des deutschen Films von der Jury mit einer besonderen Auszeichnung geehrt.

Festivalkino 1
Mittwoch, 30. August – 19:00 Uhr
Freitag, 1. September – 16:00 Uhr

Festivalkino 2
Mittwoch, 30. August – 19:00 Uhr
Mittwoch, 13. September – 21:00 Uhr
Sonntag, 17. September – 21:00 Uhr

Das FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN feierte 19 Tage das deutsche Kino

Festivalfinale mit Preisverleihung

Preisgala für Drehbuchautor Markus Busch

Silly rockt die Parkinsel – Halbzeit auf dem 13. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Preisgala für Matthias Brandt

Wirkungstiefe und Nachhaltigkeit

WDR-Redakteurin LUCIA KEUTER erhält den ‚Medienkulturpreis 2017

Der Dokumentarfilm SILLY – FREI VON ANGST