Euphoria

Eine seltsame Reise in ein merkwürdiges Schloss der Sterbehilfe in Schweden. Große Stars und großartige Bilder!

Mit Alicia Vikander, Eva Green, Charlotte Rampling, Charles Dance, August Zirner

Eine schwedisch-britisch-deutsche Koproduktion. In deutsch-synchronisierter Fassung.

Das verzaubert wirkende Schloss auf dem Land ist zwar geschmackvoll und perfekt eingerichtet, aber hat doch heimlich eine bedrohliche Atmosphäre. In dieser romantischen Umgebung, das erkennt man gleich, verbringen wohlhabende Menschen mit unheilbaren Krankheiten ihre letzten Lebenstage. Auch Emilie will umsorgt von Marina, die dieses Anwesen führt, hier ihr Leben beschließen. Das hat sie ihrer Schwester Ines nicht gesagt, die sie auf eine geheimnisvolle Europareise eingeladen hat. Die Wege der beiden haben sich schon lange voneinander getrennt. Und so haben sie sich viele, bisher unausgesprochene Dinge zu sagen. Die „Schlossherrin“ Marina vermittelt zunächst zwischen den beiden und ist dabei voller sarkastischem Humor. Es sind keine leichten Fragen, die die beiden zu verhandeln haben, geht es doch um Familiengeheimnisse und um Liebe und Tod.  Doch mit der Schönheit einer Urlaubsidylle, der Weisheit eines philosophischen Seminars und der Kraft einer existentiellen Liebesbeziehung bewältigen die beiden die schwierige Situation. Dabei atmet die Geschichte auch die Schlichtheit eines Jane-Austen-Romans, gepaart mit der morbiden Traurigkeit einer Todessehnsucht, kunstvoll ins Bild gesetzt, großartig gespielt. (JS)

Spielzeiten:

Montag, 27. August 2018, 16:00 Uhr, Festivalkino I

Mittwoch, 29. August 2018, 20:00 Uhr, Festivalkino I

Mittwoch, 05. September 2018, 17:00 Uhr, Festivalkino II

Samstag, 08. September 2018, 15:00 Uhr, Festivalkino II

FSK: ab 12 Jahre

Lisa Langseth, Regie & Buch, stammt aus Stockholm, wo sie bis heute lebt und am Theater arbeitet. Ihre ersten beiden Filme „Till det som är vackert“ (2010) und „Hotell“ (2013) liefen unter anderem auch beim Internationalen Filmfestival Mannheim-Heidelberg. „Euphoria“ (2017) ist ihr dritter Kinofilm. Bei allen Filmen schrieb Langseth das Drehbuch und setzte auf Alicia Vikander in der Hauptrolle.

Regie & Buch: Lisa Langseth / Länge: 98 Min.

Kamera: Rob Hardy / Schnitt: Dino Jonsäter

Musik: Lisa Holmqvist / Ton: Andreas Franck

ProduzentIn: Patrik Andersson, Frida Bargo, Charles Collier, Alicia Vikander

Produktion:  B-Reel Films (SE)

Vikarious Productions (GB)

Dancing Camel Films GmbH (DE)

Verleih: Wild Bunch Germany GmbH . Holzstraße 30 . 80469 München

Tel.: 089 444 556 644 . office@wildbunch.eu . www.wildbunch-germany.de

Der „Salon – Internationaler Film“ des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die nominierten Filme des Medienkulturpreises 2018

Der Wettbewerb des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!