Fremde Tochter

von Stephan Lacant

Mit Elisa Schlott, Hassan Akkouch, Heike Makatsch

Mit 17, da hat man noch Träume… Aber wachsen dann wirklich alle Bäume in den Himmel der Liebe? Lena weiß nicht, ob sie noch so denken darf. Sie will feiern, ist allergisch gegenüber jeder Art von Vorschriften und Einengung. Einen Putzjob hat sie auch. Araber mag sie nicht und so ist sie zunächst schockiert, als sie Farid kennenlernt. Der ist ein überzeugter Muslim, aber irgendwie cool. Sie verliebt sich in den jungen Mann. Alles scheint gut zu gehen. Doch dann erfährt sie, dass sie schwanger ist und träumt zunächst die Träume, die man dann so träumt: Sie ist sogar bereit für das Leben mit Farid und ihrem Kind Muslima zu werden. Doch Farids Familie glaubt nicht daran, dass sie dazu in der Lage ist. Ihre eigene Mutter ist hingegen schockiert von Lenas plötzlicher Zuwendung zum Islam. Die Kräfte, die an den jungen Leuten zerren, drohen die noch naive, aber auch noch nicht gefestigte Liebesbeziehung zu zerstören. Warum also nicht abtreiben und einen Neubeginn anstreben? Auch Farid fühlt sich hin und hergerissen. Guter Wille alleine kann aber offenbar nichts bewegen, wenn unterschiedliche Vorstellungen aufeinander prallen. Der sehr aktuelle Film wurde in Mannheim und Ludwigshafen gedreht und ist ein entschiedenes Plädoyer für Liebe und Solidarität. Er ist realitätsnah und fantastisch zugleich. Ein mitreißender Trip in die Wirklichkeit und ein modernes Märchen zugleich. Vielleicht sind die schwierigsten Entscheidungen doch einfacher zu treffen, als man denkt. Das war schon bei Shakespeare so.

Regie: Stephan Lacant
Buch: Karsten Dahlem, Stephan Lacant
Länge: 106 Min.
Kamera: Michael Kotschi
Schnitt: Monika Schindler
Musik: Dürbeck & Dohmen
Ton: Christoph Schilling
Produzenten: Daniel Reich, Christoph Holthof
Redaktion: Stefanie Groß (SWR)
Produktion: kurhaus production Film & Medien GmbH . Fremersbergstr. 77a . 76530 Baden-Baden
Tel.: 07221 302 19 06 . office@kurhausproduction.de . www.kurhausproduction.de

STEPHAN LACANT
Der 1972 geborene Regisseur und Drehbuchautor studierte zunächst Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften in Bochum und Köln, bevor er für mehrere Jahre in die USA übersiedelte und dort ein Regiestudium abschloss. Große Aufmerksamkeit erlangte sein erster deutscher Langfilm „Freier Fall“, der international auf Festivals lief und Preise einheimste. Stephan Lacant lebt und arbeitet in Berlin.

Festivalkino 1
Dienstag, 5. September – 22:30 Uhr
Mittwoch, 6. September – 20:00 Uhr

Festivalkino 2
Montag, 4. September – 19:00 Uhr

Open Air
Freitag, 8. September – 22:30 Uhr

Das FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN feierte 19 Tage das deutsche Kino

Festivalfinale mit Preisverleihung

Preisgala für Drehbuchautor Markus Busch

Silly rockt die Parkinsel – Halbzeit auf dem 13. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Preisgala für Matthias Brandt

Wirkungstiefe und Nachhaltigkeit

WDR-Redakteurin LUCIA KEUTER erhält den ‚Medienkulturpreis 2017

Der Dokumentarfilm SILLY – FREI VON ANGST