Geschwister

von Markus Mörth

Mit Ada Condeescu, Abdulkadir Tuncer, Mark Filatov, Michael Kranz, Tom Lass, Kathrin von Steinburg

Es gibt so viele Flüchtlinge bei uns. Aber ihre Geschichten kennen wir nicht. Hier ist eine davon und es kann sein, dass sie einen misslichen Ausgang nimmt. Dabei waren Bebe und ihr kleiner Bruder mit großen Hoffnungen und einem Sack Erde ihres Heimatlandes in Moldawien aufgebrochen. Aber wie kommt man von dort nach Deutschland? Man braucht einen oder mehrere Schlepper. Deren Motive sind aber nicht immer schnell zu durchschauen und so muss man sich vor ihnen in Acht nehmen und immer auf der Hut sein, wenn die nächste Wegbiegung winkt. Denn man kann in noch schlimmere Hände geraten, besonders als schöne junge Frau von 17 Jahren. Zuhälter und Menschenhändler lauern. Die Helden unserer Geschichte geraten in manche Falle und müssen alle ihre Kräfte zusammennehmen, um Neppern und Bauernfängern zu entkommen. Die jeweiligen Ordnungskräfte der fünf Länder, durch die diese verwegene Reise führt, sind nicht besser. Bei ihrer Ankunft in München scheint alles vorbei zu sein. Aber die Bannflüche der langen Flucht holen Bebe und ihren kleinen Bruder Mikkail wieder ein. Außerdem hält auch das neue Heimatland diverse Fallen bereit. Ein aufsehenerregendes Melodram und ein großes episches Abenteuer. Es sind die Geschichten, die hinter den trockenen Anträgen auf Einbürgerung und Asyl stecken. Nicht nur Bebe und ihre Gefährten haben zumindest eines verdient: Respekt. Denn sie haben alles aufs Spiel gesetzt, um ein neues Leben zu beginnen. In ihrem Gastland, das auch ein solches sein sollte. Eines Tages wird man aus derartigen Geschichten die neuen bitterbösen und spannenden Volksmärchen machen. Dieser Film macht vor, wie das aussehen könnte.

Regie & Buch: Markus Mörth
Länge: 106 Min.
Kamera: Sorin Dorian Dragoi
Schnitt: Julia Drack
Ton: Marc Parisotto
Produzenten: Maximilian Plettau, Markus Mörth
Redaktion: Lucas Schmidt (ZDF), Lucia Haslauer (ZDF), Doris Hepp (Arte), Heinrich Mis (ORF)
Produktion: Nominal Film . Bavariafilmplatz 7 . 82031 Grünwald
Tel.: 089 649 814 04 . max@nominalfilm.com . www.nominalfilm.com
Markus Mörth Film- und Medienproduktion GmbH . Froschaugasse 5 . 8010 Graz (AT)
Tel.: +43 (0)676 640 16 77 . office@markusmoerth.com . www.markusmoerth.com

MARKUS MÖRTH
2005 absolvierte der in Österreich geborene Markus Mörth (*1973) im Grazer Flüchtlingshaus seinen Zivildienst. Der Spielfilm „Geschwister“ wird von diesen Erinnerungen wesentlich geprägt. Mörth studierte Philosophie, Theaterwissenschaft und Publizistik sowie Regie. Sein Abschlussfilm „Allerseelen“ (2004) wurde mit dem First-Steps-Award ausgezeichnet.

Festivalkino 1
Mittwoch, 6. September – 14:00 Uhr 

Festivalkino 2
Donnerstag, 7. September – 19:00 Uhr
Freitag, 8. September – 19:00 Uhr

Das FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN feierte 19 Tage das deutsche Kino

Festivalfinale mit Preisverleihung

Preisgala für Drehbuchautor Markus Busch

Silly rockt die Parkinsel – Halbzeit auf dem 13. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Preisgala für Matthias Brandt

Wirkungstiefe und Nachhaltigkeit

WDR-Redakteurin LUCIA KEUTER erhält den ‚Medienkulturpreis 2017

Der Dokumentarfilm SILLY – FREI VON ANGST