Hitlers Hollywood

von Rüdiger Suchsland

Mit Hans Albers, Heinz Rühmann, Zarah Leander, Ilse Werner, Marianne Hoppe, Gustaf Gründgens

Es beginnt fröhlich. Mit Hans Albers und Heinz Rühmann, die sich mit einem Lied auf den Lippen nach allen Regeln der Männerfreundschaft waschen. „Der Mann der Sherlock Holmes war“ von Karl Hartl, 1937 gedreht, war bald nach dem Zusammenbruch des „1.000-jährigen Reichs“ wieder im Fernsehen zu sehen. „Alte Filme zu sehen, heißt auch einen Kontrollgang durch seine eigene Vergangenheit zu machen“, zitiert der Film den zeitgenössischen Filmkritiker Siegfried Kracauer und folgt ihm auch ein Stück weit bei seinen Thesen zum Kino der Nazis. Welche Träume weckten diese Filme? Und waren sie nicht doch – auch ohne direkte propagandistische Botschaften – eine andere Art von Propagandafilmen: Gut gemachte Verführung – zum Wegsehen und Vergessen des Kriegsalltages? Mehr als 1000 Spielfilme wurden in der Zeit der Naziherrschaft produziert. Natürlich war die Herstellung von Filmen perfekt staatlich gelenkt bis zu direkten Eingriffen von Propagandaminister Joseph Goebbels und sogar von dem leidenschaftlichen Filmliebhaber Adolf Hitler persönlich. Ein großer Teil der deutschen Filmbranche war geflohen nach Hollywood. Die Verbliebenen aber schufen eine erfolgreiche deutsche Gegen-Traumfabrik. Dazu zählten neben den direkten Propagandafilmen auch Revuen, Liebesfilme, Abenteuer, Melodramen und Horrorfilme. Die Sehnsüchte und „die schönen neuen Welten“ dieser Nazifilme waren gar nicht so verschieden von den großen Gefühlen aus der amerikanischen Filmmetropole. „Was weiß das Kino, was wir nicht wissen?“ fragt unser Mitarbeiter Rüdiger Suchsland in seinem zweiten Essayfilm zur Filmgeschichte.

Regie & Buch: Rüdiger Suchsland
Länge: 106 Min.
Kamera: Anne Bürger
Schnitt: Ursula Pürrer
Musik: Lorenz Dangel, Michael Hartmann
Ton: Jens Pfuhler
Produzenten: Martina Haubrich, Gunnar Dedio
Produktion: LOOKS Filmproduktionen GmbH Berlin . Lützowufer 1 . 10785 Berlin
Tel.: 030 323 060 0 . berlin@looksfilm.tv . www.looksfilm.tv
Verleih: farbfilm verleih GmbH . Boxhagener Straße 106 . 10245 Berlin
Tel.: 030 297 729 0 . info@farbfilm-verleih.de . www.farbfilm-verleih.de

RÜDIGER SUCHSLAND
arbeitet als freier Kulturjournalist und Filmkritiker unter anderem für die FAZ, den film-dienst, sowie den Deutschlandfunk. Er ist ein langjähriger Mitarbeiter des Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein sowie des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg. Nach „Von Caligari zu Hitler“ (2014) ist „Hitlers Hollywood“ (2017) der zweite Dokumentarfilm, den Suchsland (*1968) realisiert hat.

Festivalkino 1
Montag, 11. September – 14:00 Uhr
Freitag, 15. September – 14:00 Uhr

Festivalkino 2
Sonntag, 10. September – 11:00 Uhr
Samstag, 16. September – 13:00 Uhr

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!

DAS FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN FEIERTE 19 TAGE DAS DEUTSCHE KINO

DER „GOLDENE NILS“ DES 13. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS GEHT AN DEN FILM „AMELIE RENNT“ VON REGISSEUR TOBIAS WIEMANN

FESTIVALFINALE MIT PREISVERLEIHUNG

SIEGFRIED KRACAUER PREIS 2017 VERLIEHEN

PREISGALA FÜR DREHBUCHAUTOR MARKUS BUSCH

SILLY ROCKT DIE PARKINSEL