Life – Saaraba – Illegal

von Peter Heller, Saliou Sarr, Bernhard Rübe

Die Senegalesen kennen einen besonderen Namen für Europa, dafür stehen für sie die Kanarischen Inseln oder das spanische Festland. „Saaraba“ ist ein mythisches Land. Manch einer ist schon dort gewesen und zurückgekommen und hat sich nun der Verbesserung des afrikanischen Heimatlandes verschrieben. Ein kleines Haus auf der senegalesischen Insel im Meer gehört ihnen. Und Lieder, die sie singen, vom Sehnsuchtsort. Die Sehnsucht nach Europa gehört bei ihnen zur ganz alten Geschichte, als sie einmal als maurische Besatzer von Marokko aus Spanien eroberten. Nun sind sie verzweifelte Bittsteller, die nicht mehr hineingelassen werden ins „Gelobte Land“. Der Film konzentriert sich auf zwei Brüder, deren Weg er mehr als zehn Jahre lang verfolgt. Aladji hat es geschafft, mit einem kleinen Boot hinüberzugelangen. Jetzt arbeitet er auf einer Gemüseplantage für kargen Lohn und wartet auf seinen kleinen Bruder. Er kann die Sprache und bemüht sich lieber nicht um eine legale Arbeitserlaubnis. Als die beiden wieder vereinigt sind, ist das ein großes Fest. Nun tragen sie stolz ein T-Shirt: „Wenn Du mich nervst, geh ich zurück in den Senegal.“ Die fast 10-jährige Langzeitbeobachtung ist von Geduld und großer Liebe bestimmt. Das spürt man schon an der Offenheit mit der die afrikanischen Protagonisten von sich erzählen und an der Musik, die das Ganze zusammenhält. Man spürt kaum, wie die Zeit vergeht. So groß ist die Identifikation, die mit der – eigentlich doch so distanzierten Filmkamera – hergestellt wird. Es kommen – das ist das Fazit – nicht einfach gesichtslose Flüchtlinge, sondern komplette Menschen mit allem, was sie haben.

Regie: Peter Heller
Buch: Saliou Sarr, Peter Heller, Bernhard Rübe
Länge: 90 Min.
Kamera: Bernhard Rübe, Jan Betke, Pape Malick Samb, Manuel Castro
Schnitt: Wolfgang Grimmeisen, Thomas Balkenhol
Musik: Alibeta, Baraka Global Arts Dakar
Produktion: filmkraft Peter Heller Filmproduktion . Dantestr. 27 . 80637 München
Tel.: 089 174 290 . filmkraft@t-online.de . www.filmkraft.de
Ruebefilm . Hofmannstr. 24 . 81379 München
Tel.: 089 306 434 35 . kontakt@ruebefilm.de . www.ruebefilm.de
Verleih: EZEF . Kniebisstr. 29 . 70188 Stuttgart
Tel.: 0711 284 72 43 . info@ezef.de . www.ezef.de

PETER HELLER
setzt sich in seinen Filmen mit kulturellen und gesellschaftlichen Phänomenen auseinander. Ein gewichtiger Teil seiner Realisierungen dokumentiert Probleme, die ihren Ursprung auf dem afrikanischen Kontinent haben. Hierzu zählen unter anderem die Dokumentarfilme „Süßes Gift – Hilfe als Geschäft“ (2012), „Markt der Masken“ (2015) sowie „Saaraba – Life – Illegal“. 1998 wurde Peter Heller (*1946) mit dem Prix Europa ausgezeichnet.

Festivalkino 1
Donnerstag, 14. September – 13:30 Uhr

Festivalkino 2
Dienstag, 12. September – 17:00 Uhr
Mittwoch, 13. September – 19:00 Uhr

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!

DAS FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN FEIERTE 19 TAGE DAS DEUTSCHE KINO

DER „GOLDENE NILS“ DES 13. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS GEHT AN DEN FILM „AMELIE RENNT“ VON REGISSEUR TOBIAS WIEMANN

FESTIVALFINALE MIT PREISVERLEIHUNG

SIEGFRIED KRACAUER PREIS 2017 VERLIEHEN

PREISGALA FÜR DREHBUCHAUTOR MARKUS BUSCH

SILLY ROCKT DIE PARKINSEL