Murot und das Murmeltier (Tatort)

Ein „Murot-Tatort“ ist sowieso anders als die anderen – aber dieser hier ist noch verrückter als Sie es sich vorstellen können. Die meisterhafte Komödie eines Tatorts, der absolut nicht normal sein will. 

Mit Ulrich Tukur, Barbara Philipp, Christian Ehrich, Anna Brüggemann, Daniel Zillmann, Jacob Matschenz

Was ist, wenn man im Traum schon alles erlebt hat, was gleich wirklich passiert? Und kann man, wenn man ein Kommissar ist, dann nicht im nächsten Traum schon mal den Fall ein Stück weiter lösen? Sozusagen ein bisschen vorarbeiten? Wenn der Kommissar Murot heißt, dann kann er das problemlos. Und er wird dabei jedes Mal ein Stück lässiger. Bis er mit Kettensäge und Axt einfach im Morgenmantel zur Arbeit geht. So haben Sie noch nie gelacht in einem Tatort! Um 7.30 Uhr morgens geht immer alles wieder von vorne los. Wie in den Vorlagen: einem Roman von 1986 und einem Film von 1993. Jedenfalls fast. Denn so langsam weiß Murot, was er tun muss, damit die Sache anders verläuft. Jedenfalls versucht er es. Denn spannend ist dieser außergewöhnliche „Murot“ aus der Fernsehküche von Liane Jessen und Jörg Himstedt unter Buch & Regie Dietrich Brüggemann bei aller Komik trotzdem. Ein kleines Meisterwerk der Verwandlung eines Tatorts zur Komödie, in der es eigentlich nur einen Ausweg gibt: keine Toten! Ein Raunen wird durch die Republik gehen, wenn dieser Murot-Tatort zum Jahresende ausgestrahlt wird, mindestens in der Bild-Zeitung. Sie sind jetzt schon mal dabei! (MK)

Spielzeiten:

Donnerstag, 30. August 2018, 20:15 Uhr, Festivalkino I

Freitag, 31. August 2018, 21:00 Uhr, Festivalkino II

Sonntag, 2. September 2018, 13:00 Uhr, Festivalkino II

Samstag, 8. September 2018, 15:00 Uhr, Festivalkino I

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Dietrich Brüggemann, Regie & Buch, wuchs in Deutschland und Südafrika auf. Er studierte Regie an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, nebenbei war er als Regieassistent und Regisseur bei zahlreichen Musikvideos tätig. Brüggemann war bereits viele Male zu Gast beim Festival des deutschen Films. Sowohl 2006 als auch 2010 belohnten ihn die BesucherInnen dafür mit dem Publikumspreis.

Regie & Buch: Dietrich Brüggemann / Länge: 90 Min.

Kamera: Alex Sass / Schnitt: Stefan Blau

Musik: Dietrich Brüggemann, HR-Sinfonieorchester / Ton: Peter Senkel

ProduzentIn & Redaktion: Jörg Himstedt, Liane Jessen (HR)

Produktion: Hessischer Rundfunk (HR) . Bertramstraße 8 . 60320 Frankfurt

Tel.: 069 15 51 . hr-fernsehen@hr.de . www.hr-online.de

Der „Salon – Internationaler Film“ des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die nominierten Filme des Medienkulturpreises 2018

Der Wettbewerb des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!