Strawberry Bubblegums

von Benjamin Teske

Mit André M. Hennicke, Gloria Endres de Oliveira, Jasmin Tabatabai, Sabin Tambrea, Eva Nürnberg, David Schütter

Was tun, wenn man entdeckt, dass die eigentlich so patente Mutter mal eine Koryphäe „an der Stange“ gewesen ist und bei Pornodrehs den Künstlernamen „Vicky Venus“ trug? Heimlich Videos anschauen macht Spaß und besonders der Widerspruch zwischen der heute so peinlich prüden Mutter und dem, was sie einmal war, ist aufregend. Da Lucy ihr Vater aber unbekannt ist, könnte sie ja auch mal nachfragen. Doch Mama weiß nichts Genaues. „Es war so´n Chaos damals und er spielt keine Rolle mehr.“ Von wegen. Zum Glück lernt das Mädchen den abgehalfterten Ex-Porno-Star Udo kennen, der ganz tief unten angekommen ist – in einem tristen Schuppen in St. Pauli. Aber Udo weiß alles und vor allem kennt er die Szene und die Typen, mit denen Mutter Paula vor 17 Jahren so abgehangen hat. Gehört er nicht selbst zum engsten „Verdächtigenkreis“? Auch wenn er sich damals schon hat sterilisieren lassen, wie er sagt. Außerdem kann er die kleine „Rundreise“, die nun ansteht, nutzen, um sich mit lustigen neuen Ideen überall in Erinnerung zu bringen. Lucy taucht ein in diese neue, ihr unbekannte Welt. Könnte sie nicht sogar selbst „ein wenig“ in die „Fußstapfen“ von Paula treten? Ein Roadmovie mit ungewissem Ausgang beginnt. Eines ist jedoch klar: Udo hat die besten Talente, der „unbescholtene“ Begleiter zu bleiben. So eine Art „Spaßpapa“ auf Zeit mit Teddybär. Bei Lucy kann man da nicht so sicher sein, denkt sich auch Mutter Paula und beginnt ihrerseits kräftig mitzumischen. Das kann ja ein allseits „befriedigendes“ Abenteuer werden.

Regie: Benjamin Teske
Buch: Cherokee Agnew
Länge: 91 Min.
Kamera: Niklas Lindschau
Schnitt: Henrike Dosk, Anja Pohl
Musik: Gary Marlowe, Daniel Hoffknecht
Ton: Claudia Mattei del Moro
Produzent: Björn Vosgerau, Uwe Kolbe
Redaktion: Sabine Holtgreve (NDR)
Produktion: Wüste Medien GmbH . Schulterblatt 58 . 20357 Hamburg
Tel.: 040 431 70 60 . wueste@wuestefilm.de . www.wuestefilm.de

BENJAMIN TESKE
wuchs im bayrischen Aschaffenburg mit einem filmverrückten Vater, mit Eastern, Bruce Lee, Martial Arts Filmen und Western auf. Davon nachhaltig beeinflusst, studierte Teske (*1983) nach seinem Abitur an der Beuth Hochschule für Technik audiovisuelle Medien/Kamera und im Anschluss Regie an der Hamburg Media School. „Strawberry Bubblegums“ ist der erste Langfilm des jungen Regisseurs und Drehbuchautors.

Festivalkino 1
Freitag, 1. September – 22:30 Uhr
Montag, 11. September – 16:00 Uhr

Festivalkino 2
Dienstag, 12. September – 19:00 Uhr

Open Air
Freitag, 15. September – 22:30 Uhr

Freiheit für den Tatort!

Gäste des 13. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Siegfried Kracauer Preis 2017

Der Medienkulturpreis 2017 geht an Lucia Keuter, WDR für die Produktion „Das Leben Danach“

Spätschicht auf dem 13. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Der Wettbewerb des 13. Festivals des deutschen Films

Rekord 2017: Über 12.000 Tickets am ersten Wochenende für das 13. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Ticketvorverkaufsstart des 13. Festival des deutschen Films