Unser Kind

Wann ist man eine richtige Mutter?  Und wem gehört ein Kind zu Recht?

Mit Susanne Wolff, Britta Hammelstein, Andreas Döhler, Lisa Wagner

Ein Melodram vom unstillbaren Wunsch, ein Kind zu haben. Hier ist es ein lesbische Paar, das heiratet und gern ein Kind haben will. Nach einer künstlichen Befruchtung bringt Katharina ihr Baby Franz zur Welt und ist überglücklich. Sie versteht gar nicht, warum ihre Partnerin Ellen so darauf drängt, durch Adoption ihr Sorgerecht für das Kind ebenfalls zu sichern. Ob sie ihr nicht traue, fragt Katharina und damit ist das Thema vom Tisch. Zu Unrecht, wie sich zeigt, als die leibliche Mutter Katharina bei einem tragischen Autounfall stirbt. Nun wollen alle plötzlich Ellen das Kind wegnehmen. Der biologische Vater meldet sich und auch die Eltern von Katharina artikulieren ihre Ansprüche. Für Ellen scheint sich ihr schlimmster Albtraum zu erfüllen. Sie muss um Franz kämpfen, denn auch in den gesetzlichen Regeln der neuen „Ehe für alle“ ist ein solcher Fall nicht vorgesehen. Wie soll Ellen beweisen, dass sie mit Recht die Mutter dieses Kindes ist, die andere Mutter, wenn sie es in biologischem Sinn nicht sein kann und in juristischem Sinne nicht wurde? Man kann ihr das Kind wegnehmen und sie ist vollkommen abhängig vom Mitgefühl der anderen. Ein Film wie ein Plädoyer für Gerechtigkeit. (MK)

Spielzeiten:

Sonntag, 26. August 2018, 16:00 Uhr, Festivalkino I

Montag, 27. August 2018, 21:00 Uhr, Festivalkino II

Dienstag, 28. August 2018, 17:00 Uhr, Festivalkino II

Donnerstag, 30. August 2018, 14:00 Uhr, Festivalkino I

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Nana Neul, Regie, studierte an der Kunsthochschule für Medien in Köln und war Stipendiatin der Drehbuchwerkstatt in München. Bereits ihre studentischen Kurzfilme liefen auf internationalen Festivals. Mit ihrem Langfilmdebüt „Mein Freund aus Faro“ (2008) war sie zu Gast auf der Parkinsel, ebenso wie mit „Stiller Sommer“ (2013). Zu beiden Filmen verfasste die in Berlin lebende Neul auch die Drehbücher.

Regie: Nana Neul / Buch: Kristl Philippi / Länge: 90 Min.

Kamera: Bernhard Keller / Schnitt: Stefan Stabenow

Musik: Jörg-Martin Wagner, Henning Grambow / Ton: Matthias Haeb

Produzentin: Bettina Brokemper

Redaktion: Frank Tönsmann (WDR)

Produktion: Heimatfilm GmbH & Co KG . Regentenstraße 46 . 51063 Köln

Tel.: 0221 977 79 90 . post@heimatfilm.biz . www.heimatfilm.biz

Der „Salon – Internationaler Film“ des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die nominierten Filme des Medienkulturpreises 2018

Der Wettbewerb des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!