Untitled

Von Monika Willi, Michael Glawogger

„Dieser Film soll ein Bild der Welt entstehen lassen, wie es nur gemacht werden kann, wenn man keinem Thema nachgeht, keine Wertung sucht und kein Ziel verfolgt. Wenn man sich von nichts treiben lässt außer der eigenen Neugier und Intuition“. So beschrieb Michael Glawogger das, was ihn auf jener ziellosen Reise rund um die Welt leiten sollte. Doch schon nach fünf Monaten war Schluss für ihn. Er starb mit nur 54 Jahren an Malaria. Das ließ seiner Cutterin und Lebensgefährtin keine Ruhe. Wenigstens diesen Film, der vom Balkan bis nach Westafrika führt, wollte sie noch fertig stellen. Entstanden ist ein bildstarkes Dokument, das vor allem Glawoggers besondere Stärke zeigt: seine Fähigkeit, genaue filmische Beobachtungen herzustellen. Monika Willi gewann die Schauspielerin Birgit Minichmayr als Sprecherin der poetischen Kommentartexte aus seinen Blogs bei der Süddeutschen Zeitung, womit sie Glawoggers Stimme geworden ist. Darin hatte er schon das wahre Ziel der Reise angekündigt: Er wollte in seinen Beobachtungen vollständig verschwinden. Der fertig gestellte Film zeigt allerdings eher wie Glawoggers vielseitige, aber stets empathische Persönlichkeit, sämtliche Beobachtungen immer wieder dominiert. In der Kategorie Dokumentarfilm gewann Kameramann Attila Boa für diesen Film den diesjährigen Deutschen Kamerapreis. Die Jury in ihrer Begründung: „Ihm gelingt es, Situationen zu verdichten und auf das Wesentliche zu reduzieren.“ Kinder durchstöbern riesige Abfallberge nach Verwertbarem. Schwarze Ringkämpfer scharren im Sand, um ihre Hände griffsicher zu machen. Mal sanft, mal dramatisch fügen sich solche Szenen zu Michael Glawoggers Blick auf die Welt.

Regie: Michael Glawogger, Monika Willi
Buch: Michael Glawogger, Attila Boa, Monika Willi
Länge: 107 Min.
Kamera: Attila Boa
Schnitt: Monika Willi
Musik: Wolfgang Mitterer
Ton: Manuel Siebert
Produzenten: Tommy Pridnig, Peter Wirthensohn, Roman Paul, Gerhard Meixner
Co-Produzenten: Roman Paul, Gerhard Meixner
Produktion: Lotus Film GmbH. Mollardgasse 85a, Stiege 1 . 1060 Wien (AT)
Tel.: +43 (0)1 786 33 87 . office@lotus-film.at . www.lotus-film.at
Koproduktion: Razor Film . Oranienburger Str. 50 . 10117 Berlin
Tel.: 030 847 122 80 . info@razor-film.de . www.razor-film.de
Verleih: RFF REAL FICTION FILMVERLEIH e.K. . Hansaring 98 . 50670 KÖLN
Tel.: 0221 952 21 11 . info@realfictionfilme.de . www.realfictionfilme.de

MICHAEL GLAWOGGER
Bekannt ist Michael Glawogger, Jahrgang 1959, für seine essayistischen Dokumentarfilme wie „Megacities“ (1998) und „Whores‘ Glory“ (2011), in welchen er eine Welt voll beunruhigender Schönheit porträtierte. Doch die Bandbreite des Regisseurs und Kameramanns umfasste auch Kurz- und Spielfilme. „Untitled“ (2017) ist das letzte veröffentlichte Projekt des Österreichers. Glawogger verstarb 2014 während der Dreharbeiten in Monrovia/Liberia.

MONIKA WILLI
arbeitete als Filmeditorin viele Jahre lang mit Michael Glawogger zusammen. Sie war unter anderem bei den Realisierungen von „Frankreich, wir kommen!“ (1999) und „Contact High“ (2007) beteiligt. Nach seinem Tod führte Willi (*1968) das Projekt „Untitled“ zu Ende und wirkte erstmalig als Co-Regisseurin. Als Editorin gestaltete Monika Willi vielfach ausgezeichnete Filme wie Michael Hanekes „Das weiße Band“ (2010) sowie Barbara Alberts „Die Lebenden“ 2012.

Festivalkino 1:
Dienstag, 5. September – 18:00 Uhr
Mittwoch, 6. September – 16:00 Uhr
Freitag, 8. September – 14:00 Uhr

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!

DAS FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN FEIERTE 19 TAGE DAS DEUTSCHE KINO

DER „GOLDENE NILS“ DES 13. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS GEHT AN DEN FILM „AMELIE RENNT“ VON REGISSEUR TOBIAS WIEMANN

FESTIVALFINALE MIT PREISVERLEIHUNG

SIEGFRIED KRACAUER PREIS 2017 VERLIEHEN

PREISGALA FÜR DREHBUCHAUTOR MARKUS BUSCH

SILLY ROCKT DIE PARKINSEL