Gebhard Henke und Nina Klamroth (WDR) sowie Liane Jessen und Jörg Himstedt (HR) erhalten 2015 den Medienkulturpreis des 11. Festival des deutschen Films

Die Entscheidung der Festivalleitung in 2015 fiel auf zwei Redaktionen:

Gebhard Henke und Nina Klamroth, WDR Fernsehfilm, Kino und Serie, für „Ich will Dich“ von Regisseur Rainer Kaufmann, mit Ina Weisse, Erika Marozsan, Ulrich Noethen, Marc Hosemann u.v.a.m. und von Constantin Television produziert.

Liane Jessen und Jörg Himstedt, HR Fernsehspiel und Spielfilm, für „Tatort: Wer bin ich?“ von Regisseur und Drehbuchautor Bastian Günther, mit Ulrich Tukur und Barbara Philipp. Der HR ist auch Produzent.

Die Preisverleihung an die Redakteure findet am 20. Juni 2015 im Rahmen des 11. Festival des deutschen Films auf der Parkinsel in Ludwigshafen statt. Regie und Produktion der Werke erhalten ebenfalls eine Urkunde.

Stimmen zum Medienkulturpreis:

„Wie hoch dieser Preis einzuschätzen ist, ist mir hier auf dem Festival in den letzten Tagen klar geworden“, so SWR-Fernsehredakteur Michael Schmidl, Gewinner des Medienkulturpreises 2014. „Der deutsche Fernsehfilm hat hier seine Heimat gefunden. So viel ambitionierte und interessierte Gespräche, das ist einzigartig.“

Ulrich Tukur (Schauspieler „Im Schmerz geboren“, Gewinner 2014) „Endlich gewinnen wir Schauspieler mal keinen Preis, sondern die Redaktion!“

Die Gewinnerfilme des Medienkulturpreises 2015:

WER BIN ICH? von Bastian Günther

Redaktion: HR Fernsehspiel und Spielfilm, Liane Jessen und Jörg Himstedt

Mit Ulrich Tukur, Barbara Philipp, Wolfram Koch, Martin Wuttke, Margarita Broich u.v.a.m.

Produktion: Hessischer Rundfunk

Zum Inhalt: Bastian Günther hat eine Art Bilanz der Serie geschrieben und inszeniert – mit falschen Finten und einem Kommissar, der gelegentlich ganz aus seiner Rolle heraustritt, sozusagen gegen sich selbst ermittelt und sich als Kunstfigur hinterfragt. Einen konkreten Fall gibt es natürlich auch, vor dessen Hintergrund das alles stattfindet. Felix Murot und Magda Wächter werden morgens in das Parkhaus der Spielbank in Wiesbaden gerufen. Dort, im Treppenhaus, wurde ein Toter gefunden. Während der Spurensicherung findet Murot eine weitere Leiche. Das Geld allerdings, das einer der Toten kurz zuvor gewonnen hatte, bleibt verschwunden. Ging es nur um das Geld oder steckt doch mehr dahinter? Murot wird immer mehr in einen Fall hineingezogen, der immer undurchsichtiger wird. Murot stellt sich aber auch noch andere Fragen, die mit der Natur der filmischen Illusion zu tun haben und mit seiner eigenen Rolle im vergnüglichen Spiel um die Widersprüche des Genres. Ein hochintelligenter Tatort, in dem sich allerdings die Hauptfigur in interessanten Pirouetten um sich selbst dreht. Was ist das: ein Kommissar? Und: Wie viel Komik darf er in seine Rolle einbringen?

ICH WILL DICH von Rainer Kaufmann

Redaktion: WDR Fernsehfilm, Kino und Serie, Gebhard Henke und Nina Klamroth

Mit Ina Weisse, Erika Marozsan, Ulrich Noethen, Marc Hosemann u.v.a.m.

Produktion: Constantin Television

Zum Inhalt: Marie ist mit Bernd verheiratet, die beiden haben zwei Kinder im Teenageralter und führen ein erfolgreiches Architekturbüro. Als jedoch Dom, ein alter Freund von Marie, mit seiner neuen Freundin Ayla auftaucht, ändert sich das Leben der beiden Paare völlig. Marie, die nicht unglücklich in ihrer Ehe mit Bernd ist, verliebt sich Hals über Kopf in die lebensfrohe, unkonventionelle und vor Energie überschäumende Ayla. Auch Ayla fühlt sich stark zu Marie hingezogen und nach einiger Zeit der Zurückhaltung, in der beide Frauen versuchen ihre Gefühle füreinander zu verdrängen, beginnen sie eine Affäre. Denn manchmal sind Gefühle so stark, dass man nicht mehr an den Ausgangspunkt zurückkehren kann. Aber just ihre ungewöhnliche Liebesbeziehung lässt sie nicht los. Hervorragende Darstellerleistungen, vor allem der Hauptdarsteller – zu denen auch die Kinder von Marie und Bernd zählen – bestimmen diesen Film über die Liebe als eine Himmelsmacht.

Die Verleihung des Medienkulturpreis findet am 20. Juni 2015 statt.

18:00 Uhr, Festivalkino 1: Preisverleihung an die Fernsehredaktion WDR Ferrnsehfilm, Kino und Serie, Gebhard Henke und Nina Klamroth & Filmvorstellung „Ich will Dich“ von Rainer Kaufmann

20:00 Uhr, Festivalkino 1: Preisverleihung an die Fernsehredaktion HR Fernsehspiel und Spielfilm, Liane Jessen und Jörg Himstedt & Filmvorstellung „Wer bin ich?“ von Bastian Günther

Regiepreis Ludwigshafen 2018 für Hans Weingartner

Den Preis für Schauspielkunst erhält 2018 Iris Berben

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit der Komödie „Wer hat eigentlich die Liebe erfunden?“ von Kerstin Polte

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!

DAS FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN FEIERTE 19 TAGE DAS DEUTSCHE KINO

DER „GOLDENE NILS“ DES 13. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS GEHT AN DEN FILM „AMELIE RENNT“ VON REGISSEUR TOBIAS WIEMANN

FESTIVALFINALE MIT PREISVERLEIHUNG