11. Festival des deutschen Films

17. Juni – 5. Juli 2015

Mit 88.000 Besuchern und fast 300 Fachgästen aus der Film- und Fernsehbranche hat sich das 11. Festival des deutschen Films als bedeutendes Filmfestival mit der zweitgrößten Besucherzahl nach der Berlinale bestätigt.

Präsentiert wurden 14 Weltpremieren und insgesamt 64 Filmwerke in sieben Programmreihen. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet das eine erneute Steigerung um zehn Prozent bei verdoppelter Präsenz der Fachgäste. Am 5. Juli 2015 geht das Festival mit den Sonderscreenings von „Im Sommer wohnt er unten“ von Tom Sommerlatte, Filmkunstpreisträger 2015, und „Über den Tag hinaus“ von Martin Enlen, dem Publikumspreisträger 2015, zu Ende.

Die Jury bestand aus Marita Breuer (Schauspielerin), Claudia Steffen (Produzentin) und Stefan Gubser (Schauspieler und Produzent).

Er habe noch nirgendwo auf der ganzen Welt ein so filmbegeistertes und sympathisch-sensibles Publikum wie auf der Parkinsel am Rhein in Ludwigshafen erlebt, staunte Mario Adorf, der mit Corinna Harfouch den Preis für Schauspielkunst 2015 erhielt.

Aber nicht nur die Besucherzahlen erreichten neue Rekorde, auch die Temperaturen übersprangen bisherige Höchstmarken. Herrschte zu Beginn noch die „Schafskälte“ mit Nachtemperaturen unter 10 Grad, zog in der zweiten Woche das Hoch „Annelie“ die Temperaturen auf über 38 Grad. Die klimatisierten Zelte kämpfen mühsam dagegen an.

Das Programm

des 11. Festival des deutschen Films

Wettbewerb

Blütenträume
Paul Harather

Das Golddorf
Carolin Genreith

Das richtige Leben
Robert Heber

Der Liebling des Himmels
Dani Levy

Der Verlust
Thomas Berger

Die Klasse - Berlin '61
Ben von Grafenstein

Frau Roggenschaubs Reise
Kai Wessel

Im Sommer wohnt er unten
Tom Sommerlatte

Kafkas Der Bau
Jochen Alexander Freydank

Müdigkeitsgesellschaft - Byung-Chul Han in Seoul / Berlin
Isabella Gresser

Nachspielzeit
Andreas Pieper

Schmitke
Štepán Altrichter

Spreewaldkrimi - Die Sturmnacht
Christoph Stark

Über den Tag hinaus
Martin Enlen

Und am Ende sind alle allein
Kolja Malik

Verfehlung
Gerd Schneider

Wer bin ich?
Bastian Günther

Wir können nicht den hellen Himmel träumen
Carmen Tartarotti

Zerrumpelt Herz
Timm Kröger

Lichtblicke

ABDO
Jakob Gross

Der Bauer bleibst Du
Benedikt Kuby

Die Abmachung
Peter Bösenberg

Ein idealer Ort
Anatol Schuster

Marry Me!
Neelesha Barthel

Mein Vater, sein Vater und ich
Jan Schmitt

Nachthelle
Florian Gottschick

Parcours d'Amour
Bettina Blümner

Taxi
Kerstin Ahlrichs

Wir Monster
Sebastian Ko

Worst Case Scenario
Franz Müller


Kriminell gut

Blochin - Die Lebenden und die Toten
Matthias Glasner

Brandmal
Nicolai Rohde

Der Kommissar und das Meer - Das Mädchen und der Tod
Miguel Alexandre

Kommissar Marthaler - Engel des Todes
Lancelot von Naso

Spuren des Bösen - Liebe
Andreas Prochaska

Tatort: Hinter dem Spiegel
Sebastian Marka

Tatort: Preis des Lebens
Roland Suso Richter

Unter Verdacht - Betongold
Ulrich Zrenner


Filme aus der Schweiz

Cure - Das Leben einer Anderen
Andrea Staka

Driften
Karim Patwa

Homo Faber (drei Frauen)
Richard Dindo

Confusion
Laurent Nègre


Spezial 

Der Fall Bruckner
Urs Egger

Elixir
Brodie Higgs

Ich will Dich
Rainer Kaufmann

Von Caligari zu Hitler - Das deutsche Kino im Zeitalter der Massen
Rüdiger Suchsland


Meisterwerke zum Frühstück  

Die endlose Nacht
Will Tremper

Ich bin ein Elefant, Madame
Peter Zadek

Fitzcarraldo
Werner Herzog


Wehe, wenn sie losgelassen

Auf der Reeperbahn nachts um halb eins
Wolfgang Liebeneiner

Conny und Peter machen Musik
Werner Jacobs

Wehe, wenn sie losgelassen
Géza von Cziffra

Kriminaltango
Géza von Cziffra

So ein Millionär hats schwer
Géza von Cziffra


150 Jahre

Cabaret
Bob Fosse, 1972

Clara Immerwahr
Harald Sicheritz, 2014

Eine Liebe für den Frieden
Urs Egger, 2014

Mein Mann, das Wirtschaftswunder
Ulrich Erfurth, 1961

Mephisto
István Szabó,1981

Nickelodeon
Peter Bogdanovich, 1976

Kurzfilmprogramm 1 - 6


Kinderfilme

Die Krone von Arkus
Franziska Pohlmann

Rico, Oskar und die Tieferschatten
Neele Leana Vollmar

Das grüne Wunder - Unser Wald
Jan Haft

Rettet Raffi!
Arend Agthe

Winnetous Sohn
André Erkau

Gespensterjäger
Tobi Baumann

Als Unku Edes Freundin war
Helmut Dziuba

Flussfahrt mit Huhn
Arend Agthe

William und das Petermännchen
Boris Kreuter

Kurzfilmprogramm für Kinder

Die Preisträger

des 11. Festival des deutschen Films

Preis für Schauspielkunst

Corinna Harfouch // Laudatio
Mario Adorf // Laudatio


Filmkunstpreis

"Im Sommer wohnt er unten" von Tom Sommerlatte

Besondere Auszeichnungen

"Müdigkeitsgesellschaft" von Isabella Gresser für das Gesamtkunstwerk
Sebastian Blomberg für seine außergewöhnliche Darstellung der Rolle des katholischen Priesters "Jacob“ in dem Film "Verfehlung“ von Gerd Schneider
Kameramann Frank Blau für den Film "Die Sturmnacht“ aus der Reihe "Spreewaldkrimi“ von Christoph Stark

Publikumspreis

"Über den Tag hinaus" von Martin Enlen

Ludwigshafener Drehbuchpreis

Gerd Schneider ("Verfehlung") // Laudatio

Medienkulturpreis

"Wer bin ich?" an die Fernsehredaktion HR - Fernsehspiel und Spielfilm, Liane Jessen und Jörg Himstedt // Laudatio

"Ich will Dich" an die Fernsehredaktion WDR - WDR Fernsehfilm, Kino und Serie, Nina Klamroth // Laudatio