12. Festival des deutschen Films

15. Juni – 3. Juli 2016

Ein Festival wie kein anderes. Mit mehr als 100.00 Besuchern in einer Zeltlandschaft auf einer Parkinsel am Rhein. Ein magischer Ort für den offenen Dialog mit einem begeisterten Publikum und unter Kollegen. Mit Inselgesprächen zu Themen, die die Branche bewegen, sympathisch professionell. Für die Kunst guter Geschichten des Kinos — seit 2005 auf der Parkinsel von Ludwigshafen am Rhein.

Der steigende Wasserpegel des Rheins und die andauernden Regenfälle hielten die Besucher nicht davon ab, das Festival auf der Parkinsel zu besuchen und so stieg die Besucherzahl im Vergleich zum vergangenen Jahr um 27,3 % an.

Mit 112.000 Besuchern, davon rund 500 Fachbesuchern, ist das Festival des deutschen Films auch das nach der Berlinale zuschauerstärkste Filmfestival von Deutschland. Insgesamt wurden 57 Filmwerke, davon sechs Weltpremieren und zwei deutsche Premieren in den vier Programmreihen Wettbewerb, Lichtblicke, Spezialvorführungen und dem Kinderfilmfest präsentiert. Bei 245 Filmvorstellungen fanden 90 Filmgespräche zwischen Filmkreativen und Publikum statt. Knapp 90 Minuten dauerte das längste Filmgespräch zu der SWR-Produktion „Das weiße Kaninchen“, für das die Redaktion SWR Film und Kultur, Claudia Gerlach-Benz mit dem „Medienkulturpreis 2016“ ausgezeichnet wurde.

„Herzlichen Dank an Deutschland ehrlichstes und unverstelltestes Filmfestival. Nur ihr habt so ein großartiges Publikum!“ Tim Trageser, Regisseur von „Der Äthiopier“