WIRKUNGSTIEFE UND NACHHALTIGKEIT INSELGESPRÄCHE FERNSEHEN DAS FERNSEHEN UND DIE WIRKLICHKEIT

Ludwigshafen, 9. September 2017 – Im Rahmen des 13. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein haben sich auf Einladung des Festivaldirektors Dr. Michael Kötz zum zweiten Mal leitende Redakteure des ö entlich-rechtlichen Fernsehens, Regisseure, Autoren und Produzenten zu den „In- selgesprächen Fernsehen“ getro en. Thema der diesjährigen Veranstaltung war „Das Fernsehen und die Wirklichkeit“.

Es ging um die Frage, ob und warum der klassische Dokumentar lm immer weniger Raum im Pro- gramm des Fernsehens in Deutschland erfährt, welche Gründe hierfür genannt werden und denkbar sind. Es ging aber auch um die Frage, welche Bedeutung die Kategorie von „Realitätsnähe“ in den redaktionellen Entscheidungen für oder gegen Filmproduktionen hat, auch dann, wenn diese als Spiel- lme deklariert sind.

Im Verlauf der lebhaften Diskussion forderte Dr. Michael Kötz eine Abkehr von der quantitativen Quoten- messung als Maßstab von Qualität: „Es wäre auch im Interesse des ö entlich-rechtlichen Fernsehens, wenn es endlich eine qualitative Quotennennung gäbe, die auch die Wirkungstiefe und Nachhaltigkeit der Sendung erfasst und nicht nur das bloße Ein- und Ausschalten.“

DIE TEILNEHMER 2017

Jan Berning – SWR Film und Planung / Udo Bremer – 3sat/ZDF / Dr. Manfred Hattendorf – Leiter der Abteilung Film und Planung beim SWR in Baden-Baden / Liane Jessen – Leiterin der Redaktion Fern- sehspiel und Spiel lm beim Hessischen Rundfunk / Stefan Kruppa – Degeto Film GmbH / Dr. Markus Nievelstein – ARTE Deutschland/ARD Koordination / Lucas Schmidt – ZDF, Das kleine Fernsehspiel / Claudia Tronnier – ZDF, Das kleine Fernehspiel / Dr. Simone Höller –Produzentin bei FFP New Media in Köln / Michael Smeaton – Filmproduzent, Geschäftsführer von FFP New Media in Köln / Michael André – ehem. Redakteur beim WDR

Filmfestival Ludwigshafen 2018 beginnt am 22. August 

Freiheit für den Tatort!

DAS FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN FEIERTE 19 TAGE DAS DEUTSCHE KINO

DER „GOLDENE NILS“ DES 13. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS GEHT AN DEN FILM „AMELIE RENNT“ VON REGISSEUR TOBIAS WIEMANN

FESTIVALFINALE MIT PREISVERLEIHUNG

SIEGFRIED KRACAUER PREIS 2017 VERLIEHEN

PREISGALA FÜR DREHBUCHAUTOR MARKUS BUSCH

SILLY ROCKT DIE PARKINSEL