303

Ein junges Paar, on the road nach Süden, versucht die Welt zu verstehen und kann nicht verhindern, dass die Liebe ausbricht.

Mit Mala Emde und Anton Spieker

Jule startet in Berlin und will in den Süden Portugals, allein im Oldtimer Wohnmobil 303. Jule will dort zu ihrem Freund. Sie ist nämlich schwanger und das will sie ihm nicht einfach am Telefon eröffnen. Den Anhalter Jan wollte sie eigentlich gar nicht mitnehmen. Wie das so ist, kommen die beiden bei der gemeinsamen Fahrt ins Gespräch: Kann man sich eigentlich aussuchen, in wen man sich verliebt oder nicht? Führt Monogamie doch nur ins Unglück? Leiden wir alle unterm Kapitalismus? Jule und Jan reden und reden und umkreisen einander und wollen sich auf keinen Fall verlieben. Bei jeder Rast erleben sie jedoch neue Wunder und auch ein bisschen Alltag, vor allem aber eine magische Anziehungskraft, die mit jedem Kilometer ein Stückchen größer wird. Es gibt kaum einen Spielfilm, in dem nicht irgendwann die Liebe ausbricht, aber in diesem liefert der Regisseur und Autor ein wahres Meisterstück dieses bekannten Phänomens ab, das man Sich-Verlieben nennt und bei dem zwei, hier auch noch besonders eloquente und kluge „Iche“ ineinanderfallen, halb zog sie ihn, halb sank er hin. Großartig spielen die beiden jungen Schauspieler ihren Part. Es macht glücklich und verbreitet tiefe Lebensfreude, dabei zuzusehen, wie ihre Liebe entsteht. (Auch ein interessantes Phänomen!) Und in den Süden Portugals wollten Sie ja sowieso. (MK)

Hans Weingartner, gebürtiger Österreicher, wird unseren diesjährigen neuen REGIEPREIS LUDWIGSHAFEN erhalten – und zwar wegen dieses Films!

Spielzeiten:

Freitag, 24.August 2018, 21:15 Uhr, Festivalkino II

Mittwoch, 29. August 2018, 14:00 Uhr, Festivalkino II

Freitag, 7. September 2018, 19:00 Uhr, Festivalkino II

Sonntag, 9. September 2018, 21:00 Uhr, Festivalkino II

FSK: ab 12 Jahre

Hans Weingartner, Regie, Buch, Schnitt & Produktion, wuchs in Österreich bei Feldkirch, Voralberg auf. Schon als Jugendlicher beschäftigte er sich mit der Videokamera. Nach seinem Studium im Bereich Neurowissenschaft wechselte er das Fach und studierte Film an der KHM. Bereits sein erster Film „Das weiße Rauschen“ (2001), den wir dieses Jahr ebenfalls zeigen, gewann zahlreiche Auszeichnungen.

Regie: Hans Weingartner / Buch: Hans Weingartner, Silke Eggert

Länge: 145 Min.

Kamera: Mario Krause, Sebastian Lempe

Schnitt: Benjamin Kaubisch, Karen Kramatschek, Hans Weingartner

Musik: Michael Regner / Ton: Johannes Kaschek

Produzent: Hans Weingartner

Produktion: Kahuuna Films GmbH . Kopenhagener Str. 71 . 10437 Berlin

Tel.: 030 239 829 97 . E-Mail: info@kahuuna.de

Verleih: Alamode Film. Dachauer Straße 233 . 80637 München

Tel.: 089 179 992 10 . info@alamodefilm.de . www.alamodefilm.de

Das 14. FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht nach 19 Tagen mit jetzt 115.000 Besuchern zu Ende

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Dennis Gansel

Der Filmkunstpreis 2018 des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Murot und das Murmeltier“ von Dietrich Brüggemann

Hans Weingartner mit „Regiepreis Ludwigshafen“ ausgezeichnet

Preisgala für Iris Berben

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet:

Die Jury des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die Gäste des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein