>

All I Never Wanted

Ein ironisches Porträt – real und fiktiv zugleich – des „Showbusiness“. Es wirkt fast, als sei alles ganz echt und ist doch die sarkastische Vision zweier junger, lebhaft improvisierender Regisseurinnen. Also eben doch echt.

Mit Leonie Stade, Annika Blendl, Mareile Blendl, Mathias Herrmann, Lida Freudenreich

Es sind Frauen, die um ihren Platz in der Glitzershowwelt kämpfen. Die blutjunge Nina will Model in Mailand werden, die mittelalte Mareile befürchtet nicht zu Unrecht, dass sie durch eine Jüngere ersetzt werden soll. Zwei Regisseurinnen begleiten die beiden bei ihren Auf- und Abstiegen und wollen daraus ihren Abschlussfilm an der Hochschule für Fernsehen und Film in München machen. Die Autorinnen sind selbst Teil des Films, der die Medienbranche mit ausgebeuteten Hoffnungen, Regielügen vor Kameras und auf der Bühne sowie scheinbar magischen, tatsächlich aber komischen Orten wie Filmfestivals auf die Schippe nimmt. Ein satirischer Spielfilm in dem „Inszeniertes“ mit „Dokumentiertem“ zu einem großen Spektakel verschmilzt – und am Ende machen die Heldinnen tatsächlich mit bei der permanenten Selbstinszenierung der Gesellschaft und tun all das, was sie nie gewollt haben. Eine freche und kluge Komödie der Irrungen und Wirrungen.  (JS/MK)

Spielzeiten
Montag, 26. August, 21.30 Uhr, Festivalkino I
Dienstag, 27. August, 18.45 Uhr, Festivalkino II
Mittwoch, 28. August, 16.30 Uhr, Festivalkino II

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Annika Blendl (*1982, Regensburg) und Leonie Stade (*1988, Lindau) lernten sich 2009 während des Studiums der Dokumentarfilmregie an der Hochschule für Fernsehen und Film München kennen. 2013 gründeten sie gemeinsam mit ihrem Kollegen Michael Schmitt die Man on Mars Filmproduktion, in der sie auch als ausführende Produzentinnen tätig sind. Mit ihrem Spielfilmdebüt „All I Never Wanted“ schlossen Leonie Stade und Annika Blendl 2019 ihr Regiestudium mit dem Diplom ab.

Regie: Annika Blendl, Leonie Stade / Buch: Annika Blendl, Leonie Stade, Oliver Kahl

Länge: 89 Min. / Kamera: Mateusz Smolka / Schnitt: Nina Ergang

Musik: Meredi

ProduzentInnen: Leonie Stade, Annika Blendl, Lena Karbe, Michael Schmitt

Redaktion: Carlos Gerstenhauer (BR), Natalie Lambsdorff (BR)

Produktion: Man on Mars Filmproduktion (c/o Stade) . Winzererstraße 36

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!