>

All My Loving

Ein Film, der mit ganz großem Herz den Menschen in die Seele schaut – den heute 45-Jährigen, die so ratlos sind, worin der Sinn des Lebens liegen soll. Faszinierend intensiv und echt. 

Mit Lars Eidinger, Nele Mueller-Stöfen, Hans Löw, Matilda Berger, Christine Schorn, Manfred Zapatka

Drei Geschichten, drei Pointen, drei Weisheiten: Stefan ist Pilot und ein praktizierender Frauenheld. Doch das baldige Ende seines skrupellosen Hedonismus ist abzusehen. Denn plötzlich versagen Gehör und Gleichgewichtssinn. Seinen Job ist er los. Trotzdem wirft er sich noch in seine schicke Uniform, um an der Hotelbar Frauen aufzureißen. Doch dann taucht seine Tochter auf und bringt sämtliche Sicherheiten seines Lebens ins Wanken. Seine Schwester Julia macht derweil mit ihrem Mann Urlaub in Italien. Die beiden finden einen angefahrenen Straßenhund, um den sich Julia eine Spur zu sehr kümmert. Doch bald übermannt sie das wahre Leid – ihren Sohn betreffend – das so lange perfekt verdrängt schien. Tobias, der Jüngste des Geschwistertrios, hat es aus Sicht der anderen mit einer erfolgreichen Ehefrau und seinen drei Kindern bestens getroffen. Doch er ist ein unglücklicher „ewiger Student“ und nun befürchtet er, dass ihm die Geschwister auch noch den kranken Vater aufhalsen. Drei jeweils selbstständige moralische Erzählungen aus dem Alltag: mitreißend, mitfühlend und von großer Intensität.  (JS)

Foto: Jens Harant / Port au Prince Pictures

Spielzeiten
Donnerstag, 22. August, 21.30 Uhr, Festivalkino I
Freitag, 23. August, 15.00 Uhr, Festivalkino I
Montag, 26. August, 18.45 Uhr, Festivalkino II

FSK: ab 12 Jahre

Edward Berger (*1970, Wolfsburg) sammelte nach seinem Regiestudium an der New York University erste Berufserfahrungen beim amerikanischen Independent-Produzenten Good Machine. Seine erste Spielfilmregie übernahm er bei „Gomez“ (1998), wofür er auch das Drehbuch schrieb. Für den Fernsehfilm „Ein guter Sommer“ (2011) wurde er 2012 mit dem Grimme-Preis in der Kategorie Buch und Regie ausgezeichnet. Zuletzt war er vor fünf Jahren mit seinem Spielfilm „Jack“ (2014) in Ludwigshafen zu Gast.

Regie: Edward Berger / Buch: Edward Berger, Nele Mueller-Stöfen,
Jens Harant / Länge: 116 Min.

Kamera: Jens Harant / Schnitt: Barbara Toennieshen

Musik: Volker Bertelmann / Ton: Michael Schlömer

Produzenten: Jan Krüger, Jörg Trentmann, Raimond Goebel

Redaktion: Dr. Barbara Buhl (WDR), Katharina Jakobs (WDR)

Produktion: Port au Prince Film & Kultur Produktion GmbH
Holzmarktstraße 25 . 10243 Berlin

Tel.: 030 31955412 . info@port-prince.de . www.port-prince.de

Verleih: Port au Prince GmbH . Holzmarktstraße 25 . 10243 Berlin

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!