AUF DER COUCH IN TUNIS

GASTBEITRAG aus Tunesien

Psychoanalyse auf der Couch in einer Dachwohnung in Tunis. Selma ist gerade erst aus Paris zurückgekehrt und hält alles für möglich. Eine Komödie aus dem arabischen Frühling.

AUF DER COUCH IN TUNIS

Foto: Carole Bethuel / Prokino

Immer wieder muss Selma ihr Lieblingsbild an der Wand gerade hängen. „Das muss ein besonders gläubiger Muslim sein“, sagt eine Kundin. „Nein, der ist Jude und mein Chef“, sagt sie. Es ist ein Bild von Sigmund Freud, das wir alle kennen – nur hat er einen feuerroten Fes auf dem Kopf. Selma will die Psychoanalyse nach Tunis bringen und hat sich dazu eine Praxis in der Dachmaisonette eingerichtet. Sie weiß, was sie tut und Freud schaut ihr dabei wohlwollend zu. Viel List und viel Mut braucht sie, um sich durchzusetzen bei Menschen, die sofort fragen: „Kann man nicht einfach den Kopf da oben aufmachen und die Scheiße rausholen?“ Auch ihre gläubige Mutter hält nichts von der Sache, ebensowenig wie der Polizist, der sie vor allem ganz attraktiv findet. Natürlich besteht trotzdem Bedarf und so stehen sie bald mit ihren seelischen Problemen Schlange bei ihr – der sensible depressive Imam ebenso wie die überdrehte Dame aus dem Beauty-Salon. Oder die Nichte Olfa, die hinter ihrem Kopftuch ein Geheimnis verbirgt. Und während Selma sich am Ende doch um eine bürokratische Genehmigung bemüht, verliert sie in all dem Trubel auch noch ihr Herz. (JS/MK)

Zeltkino A
Mi 01. Sept. 21:30 Uhr

Zeltkino B
So 19. Sept. 14:30 Uhr

Freiluftkino B
Do 02. Sept. 17:30 Uhr
Mi 08. Sept. 17:30 Uhr

FSK: ab 6 Jahre
88 Min.

Regie & Buch: Manele Labidi
Länge: 88 Min.
Kamera: Laurent Brunet
Schnitt: Yorgos Lamprinos
Musik: Flemming Nordkrog
Ton: Olivier Dandré, Jerôme Gonthier, Rym Debbrarh-Mounir und Samuel Aïchoun
Produzent: Jean-Christophe Reymond
Produktion: Kazak Productions .
Verleih: Prokino Filmverleih GmbH . Widenmayerstraße 38 . 80538 München . Tel.: 089 210 11 40 . www.prokino.de .
Weltvertrieb: Mk2 . 55 Rue Traversière, 75012 Paris .

Manele Labidi (*1982) wuchs als Tochter tunesischer Einwanderer in Frankreich auf. Bevor sie sich entschied, Filmemacherin zu werden, studierte sie Politik- und Wirtschaftswissenschaften und arbeitete einige Jahre in der Finanzbranche. In der Medienbranche startete sie mit diversen Schreib- und Regieprojekten für Theater, Radio und Fernsehen. „Auf der Couch in Tunis“ ist nun ihr Spielfilmdebüt.

Foto: Viviana Morizet