>

Capernaum – Stadt der Hoffnung

Das ganze Elend des Alltags im Libanon – aber aus Kinderaugen. Großartig inszenierte Selbsthilfe eines 12-Jährigen, der einen Einjährigen aus Äthiopien gleich mitrettet. Ein Meisterwerk. 

Spielfilm aus dem Libanon. Koproduktion mit Frankreich. In der Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

12 Jahre ist der Kleine alt, jedenfalls ungefähr, denn die Eltern wissen den Tag seiner Geburt so wenig wie sie sich überhaupt um ihre zahlreichen Kinder kümmern. Heute ist Gerichtsverhandlung. Warum er seine Eltern verklage, will der Richter wissen. „Weil sie mich in diese Welt gesetzt haben“, sagt er. Zuhause sorgt sich niemand um ihn. Er findet Zuflucht bei einer jungen Frau aus Äthiopien, die in den Slums haust und heimlich ein einjähriges Kind hat. Bald wird der 12-Jährige den kleinen Yonas versorgen, wo er doch selbst nicht versorgt wurde. Das sind Szenen, die man nicht vergessen kann: Wie der Junge das Baby rührend durch sein Leben schleppt und sich auf unglaubliche Weise darin behauptet. Ein großartiges Plädoyer für Humanität mitten im Elend, ein Film über die Liebe mitten in der Vernachlässigung. Ein Meisterwerk einer jungen Regisseurin, das nicht zufällig für Furore sorgte in Cannes und dann auf zahlreichen internationalen Filmfestivals.  (MK)

Spielzeiten
Samstag, 24. August, 21.15 Uhr, Festivalkino III
Dienstag, 3. September,19.00 Uhr, Festivalkino III
Samstag, 8.September, 21.00 Uhr, Festivalkino II

FSK: ab 12 Jahre

Nadine Labaki (*1974, Libanon) wuchs während des Bürgerkriegs in ihrem Heimatland auf und machte 1997 ihren Abschluss in Audiovisuellen Studien an der Saint-Joseph-Universität in Beirut. Danach führte sie bei mehreren Werbespots und Musikvideos Regie, für die sie auch mit Preisen ausgezeichnet wurde. Mit ihrem ersten Film „Caramel“ (2007) konnte sie in Cannes den Youth Jury Award gewinnen. In diesem Jahr war sie Jurypräsidentin der Sektion Un Certain Regard in Cannes.

Regie: Nadine Labaki / Buch: Nadine Labaki, Jihad Hojeily, Michelle Kesrouani

unter Mitarbeit von Georges Khabbaz & Khaled Mouzanar / Länge: 126 Min.

Kamera: Christopher Aoun / Schnitt: Konstantin Bock, Laure Gardette

Musik: Khaled Mouzanar / Sound Design: Chadi Roukoz

Mischung: Emmanuel, Croset, Matthieu Tertois

Produzenten: Khaled Mouzanar, Michel Merkt

Produktion: MOOZ Films . 246, rue Furn El Hayeck . Imm Massabni Achrafieh 00000 Beirut (LIBN) . Tel.: 1322111 . www.moozfilms.com

Verleih: Alamode Film . Dachauer Straße 233 . 80637 München

Tel.: 089 17 99 92 0 . info@alamodefilm.de . www.alamodefilm.de

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!

Zur Eröffnung des 15. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein werden über 2.500 Gäste auf der Parkinsel erwartet

Die Jury des 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Vorverkauf und erste Gäste des 15. Festivals

Regiepreis Ludwigshafen 2019 für Rainer Kaufmann

Der „Preis für Schauspielkunst“ für Bjarne Mädel