>

Crescendo #makemusicnotwar

Ein Jugendorchester aus Israelis und PalästinenserInnen soll unter der Leitung eines weltberühmten Dirigenten auftreten. Eine wunderbare Hymne auf die Kraft der Musik und auf den Frieden.

Mit Peter Simonischek, Bibiana Beglau, Sabrina Amali, Daniel Donskoy, Mehdi Meskar, Götz Otto

Im Rahmen eines Friedensgipfels in Südtirol soll ein Jugendorchester spielen. Damit sich genügend junge MusikerInnen der beiden verfeindeten Gruppen von PalästinenserInnen und Israelis finden, haben die deutschen Veranstalter den weltweit renommierten Dirigenten Eduard Sporck verpflichtet, der sich aus persönlichen Gründen dazu bereit erklärt. Schon der Weg zum Vorspielen, das in Tel Aviv stattfindet, ist für die PalästinenserInnen steinig und von harten Grenzkontrollen geprägt und beim ersten Blindvorspiel hinter einer Trennwand blitzen die Konflikte auf zwischen den beiden Fraktionen des Orchesters. In Südtirol am Ort der Friedenskonferenz ist das ganze Geschick des Dirigenten gefragt, die Musik als verbindende Kraft zur Geltung zu bringen. Ein Meisterwerk und das im Stil, in der Tiefe der Dialoge, im Tempo der Montage, der Liebe zu den Details, und nicht zuletzt im großartigen Spiel des Peter Simonischek als Dirigent. Eine wunderbare Hymne auf die Kraft der Musik und auf den Frieden.  (MK/JS)

Foto: CCC Filmkunst / Oliver Oppitz

Spielzeiten
Sonntag, 1. September, 14.30 Uhr, Festivalkino I
Montag, 2. September, 19.45 Uhr, Festivalkino II
Dienstag, 3. September, 16.30 Uhr, Festivalkino II
Samstag, 7. September, 21.00 Uhr, Festivalkino II

FSK: ab 6 Jahre

 

Dror Zahavi (*1959, Tel Aviv) erhielt 1982 ein Stipendium, welches ihm ein Regiestudium an der Hochschule für Film- und Fernsehen der DDR Konrad Wolf in Potsdam-Babelsberg ermöglichte. Sein Abschlussfilm „Alexander Penn: Ich will sein in allem“ (1988) wurde für den Student Academy Award nominiert. Dennoch kehrte er zunächst nach Israel zurück und arbeitete dort unter anderem als Filmkritiker.
1991 zog es ihn nach Berlin, wo er seitdem lebt und als Regisseur arbeitet.

Regie: Dror Zahavi / Buch: Johannes Rotter, Dror Zahavi / Länge: 106 Min.

Kamera: Gero Steffen / Schnitt: Fritz Busse

Musik: Martin Stock / Ton: Oliver Jergis

Produzentin: Dr. Alice Brauner

Produktion: CCC Filmkunst GmbH . Marienbader Straße 13 . 14199 Berlin

Tel.: 030 895 953 125 . info@ccc-film.de . www.ccc-film.im-netz.de

Koproduktion: ServusTV (Frank Holderied), MZ-Film (Michael Zechbauer),

Filmvergnuegen (Peter Trenkwalder, Monika Reinthaler), AVE Publishing

(M. Walid Nakschbandi), Niama-Film (Thomas Reisser, Marcus Machura).

Verleih: Camino Filmverleih GmbH . Herdweg 27 . 70174 Stuttgart

Tel.: 0711 162 211 810 . info@camino-film.com . www.camino-film.com

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!