>

Das Ende der Wahrheit

Martin Behrens ist BND-Agent aus Überzeugung. Doch ein schrecklicher Anschlag auf ein Restaurant in München, bei dem seine Journalistenfreundin ums Leben kommt, erschüttert sein Vertrauen zutiefst. Ein Polit-Thriller mit Ronald Zehrfeld.

Mit Ronald Zehrfeld, Alexander Fehling, Claudia Michelsen, Axel Prahl, Antje Traue 

Ein bisschen wie Robert Redford in den 1970er Jahren wirkt der idealistische Superagent Martin Behrens, den Hauptdarsteller Ronald Zehrfeld mit gewohnter Lässigkeit in diesem Film verkörpert. Martin Behrens ist BND-Agent geworden, weil er dieser Behörde am meisten vertraut. Nach einem für ihn überraschenden Anschlag in München, gerät seine Welt nicht nur durch den Tod seiner Freundin Aurice, einer investigativen Journalistin, die dabei umgekommen ist, ins Wanken. Sie hat ihm Unterlagen hinterlassen, die ihn auf neue Spuren bringen und plötzlich wird für ihn eine skrupellose Verquickung von Politik und Ökonomie sichtbar, in die auch manche seiner KollegInnen verwickelt sind. Unschuldige sterben durch Drohneneinsätze, die er selbst ausgelöst hat und scheinbar überzeugende Konzepte der „globalen Sicherheitspolitik“ dienen in Wahrheit dazu, mit kühler Konsequenz nur die Interessen des ökonomisch-militärischen Komplexes durchzusetzen. Da muss der einsame Held all seinen Mut aufbringen, um ganz allein und im Hechtsprung gegen die allgemeine Weltverschwörung zu siegen.  (JS)

Foto: Prokino Verleih

Spielzeiten
Samstag, 24. August, 14.00 Uhr, Festivalkino II
Sonntag, 25. August, 12.30 Uhr, Festivalkino II
Montag, 26. August, 19.00 Uhr, Festivalkino III
Donnerstag, 29. August, 19.15 Uhr, Festivalkino I

 FSK: ab 16 Jahre

Philipp Leinemann (*1979, Braunschweig) begann 2004 sein Regiestudium im Bereich Film- und Fernsehspiel an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Sein Abschlussfilm „Transit“ (2010) wurde auf dem Filmfest München 2010 mit dem Produktionspreis ausgezeichnet. Während seines Filmstudiums arbeitete er für die Werbebranche und inszenierte Imagefilme. Sein Langspielfilmdebüt gelang ihm mit „Wir waren Könige“ (2014).

Regie & Buch: Philipp Leinemann / Länge: 105 Min.

Kamera: Christian Stangassinger / Montage: Max Fey

Musik: Sebastian Fillenberg  / Ton: Uve Haußig

Produzenten: Philipp Worm, Tobias Walker

Redaktion: Jörg Schneider (ZDF/Das kleine Fernsehspiel), Doris Hepp (ZDF/ARTE), Andreas Schreitmüller (ARTE)

Produktion: Walker + Worm Film GmbH & Co. KG . Schwindstrasse 5 Rgb . 80798 München

Tel.: 089 125 09 65 30. info@w2-film.de . www.w2-film.de / Koproduktion: ZDF/Das kleine Fernsehspiel

Verleih: Prokino Filmverleih GmbH . Widenmayerstraße 38 . 80538 München

Tel.: 089 210 114 0 . zentrale@prokino.de . www.prokino.de

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!

Zur Eröffnung des 15. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein werden über 2.500 Gäste auf der Parkinsel erwartet

Die Jury des 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Vorverkauf und erste Gäste des 15. Festivals

Regiepreis Ludwigshafen 2019 für Rainer Kaufmann

Der „Preis für Schauspielkunst“ für Bjarne Mädel