>

Die Einzelteile der Liebe

Jede Szene dieses Films spielt draußen vor der Tür, inmitten einer kühlen Architektur. Zugleich schwelgt der Film in alten Schlagern, die man gemeinsam singt. Ein höchst ungewöhnliches Werk über die Liebe.

Mit Birte Schnöink, Ole Lagerpusch, Andreas Döhler, Justus Fischer, Brigitte Zeh 

Sophie und Georg sind ein Paar wie viele. Sie bekommen ein Kind und kämpfen mit Problemen. Wer bleibt zuhause, wie viel Freiheit ist erlaubt und vor allem wohin verschwindet eigentlich die Leidenschaft? Ein paar Jahre später – Sohn Jakob ist sechs Jahre alt – streiten sie schon erbittert um das Sorgerecht. Für die entfremdete Stimmung der beiden hat die Regisseurin ein besonderes Stilmittel gewählt: Alles spielt sich draußen ab, vor der Tür und in zugigen Ecken und auf Plätzen, wo die Geradlinigkeit der modernen Kasten-Architektur die mangelnde Geborgenheit der Charaktere spiegelt. Man fröstelt bei jedem Konflikt und bei jedem Gespräch ein wenig mit. Nur wenn Georg seine Gitarre auspackt und – von Sohn Jakob dringend herbeigewünscht – einen Schlager singt, und dann wieder einen, dann scheint etwas von der heimischen Wärme auf, nach der sich alle sehnen, ohne zu wissen, wo sie herkommen soll. Eine absurd-intensive Konstellation von Wunsch und Wirklichkeit.  (JS/MK)

Foto: DFFB / Ole Lagerpusch / Birte Schnöink

Spielzeiten
Donnerstag, 22. August, 19.15 Uhr, Festivalkino I
Freitag, 23. August, 19.00 Uhr, Festivalkino III
Samstag, 24. August, 10.45 Uhr, Festivalkino II

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Miriam Bliese (*1978, Wuppertal) studierte, nach Hospitanzen und Regieassistenzen am Schauspielhaus Hamburg und in den Sophiensælen Berlin, Germanistik und Philosophie an der Freien Universität und ab 2005 Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin. Ihre im Anschluss an das Studium entstandenen Kurzfilme wurden auf mehreren internationalen Festivals gezeigt. Für „An der Tür“ (2013) wurde sie 2014 mit dem Short Tiger Kurzfilmpreis ausgezeichnet. „Die Einzelteile der Liebe“ (2019) ist ihr erster langer Spielfilm.

Regie & Buch: Miriam Bliese / Länge: 97 Min.

Kamera: Markus Koob / Montage: Dietmar Kraus

Ton: Marc Reinkober, Kai Ziarkowski

Producer: Clemens Köstlin / Produzent: Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin

KoproduzentInnen: Miriam Bliese, Clemens Köstlin

Redaktion: Verena Veihl (RBB), Cooky Ziesche (RBB)

Produktion: DFFB GmbH . Potsdamer Straße 2 . 10785 Berlin

Tel.: 030 257 59 152 . j.aleyt@dffb.de . www.dffb.de

Verleih: ARSENAL Filmverleih GmbH . Hintere Grabenstraße 20 . 72070 Tübingen

Tel.: 07071 929 60 . info@arsenalfilm.de . www.arsenalfilm.de

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!

Zur Eröffnung des 15. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein werden über 2.500 Gäste auf der Parkinsel erwartet

Die Jury des 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Vorverkauf und erste Gäste des 15. Festivals

Regiepreis Ludwigshafen 2019 für Rainer Kaufmann

Der „Preis für Schauspielkunst“ für Bjarne Mädel