DIE SAAT

Manchmal ist es schwer, anständig zu bleiben. In diesem sehr authentischen Film aus dem Arbeiterleben ist die Wut der Abgehängten schön und die Solidarität mit ihnen nur ein natürlicher Reflex.

Mit Hanno Koffler, Dora Zygouri, Anna Blomeier, Andreas Döhler, Robert Stadlober, Lilith Julie Johna

DIE SAAT

Nominiert für den Filmkunstpreis und den Rheingold-Publikumspreis 2021

Foto: kurhaus production

Baustellenleiter Rainer erlebt sein schlimmstes Trauma. Den Erben der Firma, bei der er arbeitet, kennt er gut und hat deshalb geglaubt, jetzt werde alles noch besser. Doch die Dinge laufen plötzlich ganz anders. Gegen ihn. Sein ärgster Konkurrent bekommt seinen Job. Der Neue setzt auf gnadenlose Effizienz und an Stelle der bewährten Kollegen, die zusammenhalten, schleppt er billige Leiharbeiter an. Und ein guter Kollege, der in seiner Arbeitskraft nachzulassen scheint, wird gleich rausgeworfen. Rainers Deklassierung hat Folgen. Die Frau wird schwanger, aber sie müssen in ein kleineres Haus umziehen. Die Wut wird immer größer. Der pubertierenden Tochter ergeht es ähnlich, auch hier sorgt eine befreundete Bürgertochter für die Erfahrung tiefer Machtlosigkeit. Ein Film aus der Arbeitswelt, und dies in ungewöhnlich tollen Bildern und großartigen Szenen. Als wollte er die Poesie und die Schönheit in der Wut der Machtlosen zeigen. Ein Meisterwerk der Regisseurin und Autorin Mia Maariel Meyer, bei dem das Drehbuch auch vom Hauptdarsteller Hanno Koffler mitgeschrieben wurde. Schlicht großartig! (JS/MK)

Zeltkino A
Do 16. Sept. 18:45 Uhr
Fr 17. Sept. 16:30 Uhr
Zeltkino B
Di 14. Sept. 19:15 Uhr
Freiluftkino B
Mi 15. Sept. 17:30 Uhr

FSK: ab 18 Jahre,
da noch keine FSK
97 Min.

Regie: Mia Maariel Meyer
Buch: Mia Maariel Meyer und Hanno Koffler
Länge: 97 Min.
Kamera: Falko Lachmund
Schnitt: Gesa Jäger
Musik: Dürbeck & Dohmen
Ton: Christoph Schilling
Produzenten: Christoph Holthof und Daniel Reich
Redaktion: Stefanie Groß (SWR) und Daniela Muck (ARTE)
Produktion: kurhaus production. Film & Medien GmbH . Fremersbergstr. 77A . 76530 Baden-Baden .Tel.: 072 213 021 906 . kurhausproduction.de
Verleih: missingFILMs Acrivulis & Severin GbR . Boxhagener Straße 18 . 10245 Berlin . Tel.: 030 283 65 30 . verleih@missingfilms.de . www.missingfilms.de

Mia Maariel Meyer (*1981, Braunschweig) studierte Film und Drehbuch in New York und London und schloss ihr Studium mit einem „Master of Filmmaking“ ab. Im Anschluss arbeitete sie zunächst im Bereich Dokumentarfilm und Reportage. Für das Format „140 Sekunden“ erhielt sie 2012 den Grimme Online Award. Ihr Spielfilmdebüt „Treppe aufwärts“ wurde 2016 auf dem Festival des deutschen Films gezeigt.