DIE VERGESSLICHKEIT DER EICHHÖRNCHEN

Demenz als Poesie, als wunderbare Verwandlung der Wirklichkeit. Günther Maria Halmer in einer Glanzrolle.

Mit Günther Maria Halmer, Emilia Schüle, Fabian Hinrichs, Anna Stieblich

DIE VERGESSLICHKEIT DER EICHHÖRNCHEN

Nominiert für den Rheingold-Publikumspreis 2021

Foto: Zieglerfilm Baden-Baden

Papa ist dement und seine Tochter ist ein Besen. Also drangsaliert sie die junge Marija, die neue 24-Stunden-Hilfe aus Russland, wo es nur geht. Dabei hat die für den lukrativen Job sogar in Kauf genommen, für lange Zeit von ihrem kleinen Sohn getrennt zu sein. Nur Internet-Telefonate bleiben ihr. Der Alte verwechselt derweil immer mehr die Zeitebenen und Personen. Aber Marija mag er. Zum Ärger der Tochter, die sich wohl nie so gemocht fühlte von ihm. Marija nimmt ihn ernst, den alten Herrn, gibt ihm das, was jetzt bedroht ist: seine Menschenwürde. Zugleich muss sie den Sohn des Alten abwehren, der sich – aus welchen Gründen auch immer – angeblich unsterblich in sie verliebt hat. Die Lage nimmt leicht hysterische Züge an. Aber die kleinen Fluchten der beiden, des alten Herrn und seiner jungen Pflegerin, die sorgen für eine ungeahnte Lebensfreude. Da holt der Alte sogar seinen Sportwagen wieder raus. Und dann betreten sie ein Gartenlokal, die vielleicht schönste Szene des Films, und er sagt „Etwas stimmt hier nicht“, aber dann klopft er ans Glas und hält eine Rede, wie früher bei der privaten Gartenparty. Nur dass sie in einem öffentlichen Lokal sind. Lachend fahren die beiden weiter. Ein Film der Lebensfreude. (MK)

Zeltkino A
Fr 03. Sept. 18:45 Uhr
So 05. Sept. 21:00 Uhr
Freiluftkino A
Mo 06. Sept. 17:30 Uhr
Freiluftkino B
Sa 04. Sept. 19:45 Uhr

FSK: ab 12 Jahre
109 Min.

Regie & Buch: Nadine Heinze und Marc Dietschreit
Länge: 109 Min.
Kamera: Holly Fink
Schnitt: Andrea Mertens
Musik: Daniel Sus und Can Erdogan
Ton: Rüdiger Fleck
Produzenten: Marc Müller-Kaldenberg und Pascal Nothdurft
Redaktion: Stefanie Groß (SWR) und Barbara Häbe (ARTE)
Produktion: Zieglerfilm Baden-Baden . Lange Straße 34 . 76530 Baden-Baden . info@zieglerfilm-bad.de
Verleih: Filmwelt Verleihagentur . Kantstraße 54 . 10627 Berlin . Tel.: 030 235 919 100 . info@filmweltverleih.de . www.filmweltverleih.de

Die Regisseurin Manele Labidi (c)VivianaMorizet.jpg

Nadine Heinze (*1980, Düren) hat an der Universität Duisburg-Essen angewandte Kommunikations- und Medienwissenschaften studiert und arbeitet ebenda als freischaffende Autorin und Regisseurin
Marc Dietschreit (*1975, Mülheim a.d. Ruhr) absolvierte eine Berufsausbildung zum Krankenpfleger und einige Semester Medizinstudium an der Universität Duisburg-Essen. Seit 2005 wirkt Dietschreit ebenfalls als freischaffender Autor und Regisseur.
Heute leben und arbeiten beide gemeinsam in Duisburg und haben diverse Kurz- und Experimentalfilme realisiert.