top of page

EINGESCHLOSSENE GESELLSCHAFT

Nominiert für den Rheingold Publikumspreis 2022

Eine Komödie aus dem Lehrerzimmer. Mit tiefem Einblick, was einen „Lehrkörper“ wirklich bewegt. Eine einmalige Chance!

— Komödie stilbewusst —

EINGESCHLOSSENE GESELLSCHAFT

Foto: © 2022 Bantry Bay Productions GmbH / Deutsche Columbia Pictures Filmproduktion GmbH / Degeto Film GmbH / Wolfgang Ennenbach

Mit Florian David Fitz,
Anke Engelke, Nilam Farooq,
Justus von Dohnányi,
Torben Kessler, Thomas Loibl,
Thorsten Merten

Gott sei Dank ist es Freitag am Rudi-Dutschke-Gymnasium. Der Sportlehrer ist in Eile, will schnell an die Theke zu seinem Zweitjob. Da stürmt ein empörter Vater ins Lehrerzimmer. Er verschließt die Tür, bedroht die sechs jetzt noch anwesenden Lehrer*innen mit einer Pistole und will, dass sie wenigstens eine Stunde lang konferieren über seinen Sohn, denn dem fehlt ein einziger Punkt für die Zulassung zum Abitur. Für eine Stunde geht er wieder, nicht ohne die gut zu nutzen, wie man im furiosen Finale erfährt. Doch natürlich geht es im Folgenden mitnichten um die weitere Karriere eines Schülers. Die verhasste Musiklehrerin, der sture Lateinlehrer, der Chemielehrer, der ein gefährliches Experiment laufen hat, der dubiose Vertrauenslehrer und beliebte Sportquereinsteiger mit einem Hang zu hübschen Referendarinnen – sie alle haben ihr jeweiliges Lieblingsthema, das in diesem satirischen „Jahrmarkt der Eitelkeiten“ in ein Feuerwerk der bitterbösen Pointen, schmerzhaften Sottisen und grandiosen Enthüllungen mündet. In schönster Ironie des Schulbetriebs benoten die Lehrer*innen sich inbrünstig gegenseitig und da fehlt dann jedem von ihnen mindestens auch der eine Punkt, den sie dem Schüler verweigern. (JS/MK)

Mit der GRETA-APP können Sie diesen Film barrierefrei erleben. Weitere Informationen finden Sie unter www.gretaundstarks.de

Sönke Wortmann (*1959, Marl) studierte an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Mit seinem Film „Der bewegte Mann“ (1994), einem der erfolgreichsten deutschen Filme der 1990er Jahre, gewann er den Deutschen Filmpreis für die Beste Regie. Neben seinen Verfilmungen von Bestsellern inszenierte er unter anderem die erste Staffel der international erfolgreichen Fernsehserie „Charité“ (2017), führt aber ebenso regelmäßig am Theater Regie. Zuletzt wurde 2019 sein Film „Der Vorname“ auf der Parkinsel gezeigt.

Regie: Sönke Wortmann
Buch: Jan Weiler
Länge: 101 Min.
Kamera: Jo Heim
Schnitt: Andrea Mertens
Musik: Martin Todsharow
Ton: Sylvain Rémy
Produzentin: Eva Holtmann
Redaktion: Sebastian Lückel, Christoph Pellander (DEGETO Film) . Am Steinernen Stock 1 . 60320 Frankfurt am Main
Produktion: Bantry Bay Productions GmbH. Hohenzollernring 21-23 . 50672 Köln . Tel.: 022 199 885 0 . info@bantrybay.de . www.bantrybay.de
Verleih: Sony Pictures Entertainment GmbH . Michael Heidemann . Kemperplatz 1 . 10785 Berlin. michael_heidemann@spe.sony.com . www.sonypictures.de

bottom of page