>

Follow the River – Searching for Freedom in Alaska

Zufriedene Trapper in der Wildnis. Ihr Einklang mit der Natur. Fernab der Zivilisation. Eine Familie von Aussteigern. Große Bilder. Kleine Bedürfnisse. Gelebte Naturromantik.

Mit Mike und Nate und allen anderen Turners

Eigentlich muss man tatsächlich nur dem Fluss folgen, um in der Wildnis ein gutes Leben zu führen, finden Mike und Nate Turner, Vater und Sohn, die sich mit ihren Familien ihren großen Traum erfüllt haben, im Einklang mit der Natur zu leben. In der Abgeschiedenheit Nord-Alaskas sind sie totale Selbstversorger. „Wir essen, was wir züchten. Und wenn nichts da ist, dann eben weniger.“ Mit diesem romantischen Programm von Trappern in der Wildnis schlagen sie sich durch ihr karges Leben. In den 30 Jahren dort haben sie sich zwei Holzhütten und ein Blockhaus gebaut. Dort leben drei Generationen der Turners an den Ufern des Kantishna-Flusses 120 Flugmeilen von der nächsten Stadt entfernt. Immer wieder wurde ihr Leben auf harte Proben gestellt: „Uns wurde erst gesagt, dass ein solches Leben nicht mehr möglich ist“, berichtet Mike Turner und weiß: Er und seine Familie haben bewiesen, dass es doch geht. Die Wildnis ruft. Auch und besonders mit diesen wunderbaren Kinobildern eines Dokumentarfilms.  (JS)

Spielzeiten
Freitag, 30. August, 21.15 Uhr, Festivalkino III
Samstag, 31. August, 12.30 Uhr, Festivalkino II
Sonntag, 1.September, 11.30 Uhr, Festivalkino III

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

 

Tilo Mahn (*1981, München) studierte Sport- und Kommunikationswissenschaften in München und Fribourg, bevor er 2008 eine Ausbildung zum Redakteur an der Deutschen Journalistenschule in München begann. Seinen Abschluss und Teile des parallelen Masterstudiums absolvierte er in Polen. Seit 2010 ist Mahn als Filmautor und freier Journalist für Radio und Fernsehen sowie seit 2011 als Redakteur und Regisseur für Produktionsfirmen, Sender und Unternehmen tätig. Hierfür konzipiert er Formate und dreht Filme im In- und Ausland.

Regie & Buch: Tilo Mahn / Länge: 67 Min.

Kamera: Salomé Lou Römer / Schnitt: Leslie Eckert

Musik: Diverse / Ton: Salomé Lou Römer

Produzentin: Helene Römer

Produktion: Helene Römer und Tilo Mahn . Pütrichstraße 3 . 81667 München

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!

Zur Eröffnung des 15. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein werden über 2.500 Gäste auf der Parkinsel erwartet

Die Jury des 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Vorverkauf und erste Gäste des 15. Festivals

Regiepreis Ludwigshafen 2019 für Rainer Kaufmann

Der „Preis für Schauspielkunst“ für Bjarne Mädel