Gutland

Er ist auf der Flucht über die Grenze und landet in einem Dorf in Luxemburg, wo sie so ganz anders sind und merkwürdig. Aus dem einsamen jungen Wolf wird ein Dorfbewohner. Fast.

Mit Vicky Krieps, Frederick Lau, Pit Bukowski, Gerdy Zint

Eine Koproduktion Luxemburg-Deutschland-Belgien. In Luxemburgisch und Deutsch.

Jens, wortkarg und mit wilden langen Haaren, ist aufs Land in Luxemburg geflüchtet. Er suche, so sagt er, nach einer Beschäftigung als Erntearbeiter und hofft hier auf ländliche Neubesinnung. Das glaubt ihm zumindest Lucy, die er im „Dorfkrug“ kennenlernt und die ihm gleich schöne Augen macht. Wenig später sagt sie: „Nur weil ich ein paar Mal mit dir geschlafen habe, haben wir noch keine Beziehung.“ Doch die bräuchte Jens dringend, denn seine Kumpels vom Casino-Raub – wegen derer er sich auf dem Land versteckt – suchen nach ihm. Zwar bekommt er sofort einen Job und wird auch in die örtliche Blaskapelle aufgenommen, aber das vermeintliche Paradies scheint plötzlich gar nicht mehr so harmonisch zu funktionieren, wie es anfangs den Anschein hatte. Er findet private Pornophotos der Dorfschönheiten, Lucy benimmt sich plötzlich rätselhaft. Mit seiner bisher so erfolgreichen Strategie „Einsamer Wolf“ kommt er hier nicht weiter. Als Fremder in einer hermetischen Gesellschaft, die ihn immer wieder abweist, muss er erst deren Geheimnisse enthüllen, um mehr als nur eine Rolle im Leben der alleinerziehenden Lucy zu spielen, die immerhin die Tochter des Bürgermeisters ist. Ein Abenteuerfim der besonderen Art. (JS/MK)

Spielzeiten:

Donnerstag, 23. August 2018, 22:15 Uhr, Festivalkino I

Sonntag, 26. August 2018, 11:00 Uhr, Festivalkino I

Montag, 03. September 2018, 18:00 Uhr, Festivalkino I

Dienstag, 04. September 2018, 14:00 Uhr, Festivalkino I

FSK: ab 16 Jahre

Govinda Van Maele, Regie & Buch, wurde 1983 in Luxemburg geboren und begann seine Karriere in der Filmbranche bereits als Jugendlicher. Seine Kurzfilme gewannen zahlreiche Preise. Neben der Regie von Dokumentarfilmen zählt auch das Kamerahandwerk zu seinem Repertoire. 2014 gründete er gemeinsam mit zwei Kollegen die Produktionsfirma Les Films Fauves.

Regie & Buch: Govinda Van Maele / Länge: 107 Min.

Kamera: Narayan Van Maele / Schnitt: Stefan Stabenow

Musik: Mocke / Ton: Thomas Grimm-Landsberg

Produzent: Melanie Blocksdorf, Gilles Chanial, Felix Blum, Olivier Dubois

Produktion: Propellerfilm GmbH (D) . Greifswalder Straße 29 . 10405 Berlin

Tel.: 030 240 881 80 . mail@propellerfilm.de . www.propeller-film.de

Les Films Fauves . 1535° Creative Hub . 115A rue Emile Mark . 4620 Differdange (Lux)

Tel.: +352 (0)621 715 903 . info@lesfilmsfauves.com . www.lesfilmsfauves.com

novak prod . Rue Philippe Baucq 155 . 1040 Brüssel (BE)

Tel.: +32 (0)27 362 762 . info@novakprod.be . www.novakprod.be

Verleih: déjà-vu film UG . Hamburger Berg 7 . 20359 Hamburg
Tel.: 040 636 655 44 dispo@dejavu-film.de . www.dejavu-film.de

Das 14. FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht nach 19 Tagen mit jetzt 115.000 Besuchern zu Ende

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Dennis Gansel

Der Filmkunstpreis 2018 des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Murot und das Murmeltier“ von Dietrich Brüggemann

Hans Weingartner mit „Regiepreis Ludwigshafen“ ausgezeichnet

Preisgala für Iris Berben

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet:

Die Jury des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die Gäste des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein