HELLO AGAIN — EIN TAG FÜR IMMER

Virtuos wird die Liebeshochzeit als immer wiederkehrender Kitsch inszeniert. Denn alles muss perfekt sein. Geht aber nicht in der Liebe. Eine ziemlich irre Komödie.

Mit Alicia von Rittberg, Edin Hasanovic, Tim Oliver Schultz, Emilia Schüle, Samuel Schneider

HELLO AGAIN — EIN TAG FÜR IMMER

Nominiert für den Rheingold-Publikumspreis 2021

Foto: Warner Bros. / Sommerhaus Filmproduktion / Gordon Timpen

Zazie lebt in einer Traumwelt. Jeden Morgen fällt die gleiche Gipsfigur in Scherben, weil im Zimmer des WG-Nachbarn Patrick sich heftiges erotisches Geschehen abspielt. Doch für Zazie ist das lediglich ein Weckruf, der sie immer wieder zum Aufbruch drängt. Denn sie hat etwas vor. Sie will den Freund aus Kindertagen vor einem Unglück bewahren. Der will nämlich heiraten – und zwar ausgerechnet Franziska, die schon in Kindertagen Zazies größte Feindin war. Vom Heiraten hält sie sowieso nichts: „Die meisten Paare heiraten immer genau dann, wenn sie sich eigentlich trennen müssten.“ Und das Konzept der Liebe ist ihr auch suspekt. Insofern ist sie ganz glücklich mit ihrer Wohngemeinschaft und ihrer tiefen und festen Freundschaft zu WG-Kumpel Anton. Der aber fällt immer, wenn es gar nicht passt, in einen
narkoleptischen Kurzschlaf. Was durchaus hilfreich ist, weil sie so die entscheidende Situation in einer Zeitschleife wieder und immer wieder neu erlebt. Und noch mal neu inszenieren kann. Nein, logisch ist dieser Film nicht. Es geht ja auch um Liebe. Und um die versteckte Weisheit, dass sich niemand aussucht, wen er liebt. (JS/MK)

Zeltkino A
So 19. Sept. 18:45 Uhr
Zeltkino B
Mi 15. Sept. 21:30 Uhr
Do 16. Sept. 21:30 Uhr
Sa 18. Sept. 21:30 Uhr

FSK: ab 6 Jahre
92 Min.

Regie & Buch: Maggie Peren
Länge: 92 Min.
Kamera: Marc Achenbach
Schnitt: Robert Hauser
Musik: Superstrings
Ton: Christoph Schilling
Produzent*innen: Jochen Laube, Fabian Maubach, Willi Geike und Steffi Ackermann
Produktion: Sommerhaus Filmproduktion GmbH . Alleenstr. 2 . 71638 Ludwigsburg . Tel.: 030 695 050 90 .
Ko-Produzent & Verleih: Warner Bros. Entertainment GmbH . Humboldtstr. 62 . 22083 Hamburg.

Die Regisseurin Manele Labidi (c)VivianaMorizet.jpg

Maggie Peren (*1974, Heidelberg) war nach ihrem Studium der Literatur in München einige Jahre als Drehbuchautorin tätig. Filme wie „Mädchen Mädchen“ (2001) oder „Dieses bescheuerte Herz“ (2017) stammen aus ihrer Feder. Ihre erste Regiearbeit war der Film „Stellungswechsel“ (2007), zuletzt folgte 2020 ihre vierte Regiearbeit nach der Biographie von Cioma Schönhaus: „Der Passfälscher“.