>

Ich will Dich

Spezialvorführung: Ein weiteres Werk des Preisträgers des Regiepreis Ludwigshafen 2019 Rainer Kaufmann.

Mit Ina Weisse, Erika Marozsán, Ulrich Noethen

Marie ist mit Bernd verheiratet, die beiden haben zwei Kinder im Teenageralter und führen ein erfolgreiches Architekturbüro. Als jedoch Dom, ein alter Freund von Marie, mit seiner neuen Freundin Ayla auftaucht, ändert sich das Leben der beiden Paare völlig. Marie, die nicht unglücklich in ihrer Ehe mit Bernd ist, verliebt sich Hals über Kopf in die lebensfrohe, unkonventionelle und vor Energie überschäumende Ayla. Auch Ayla fühlt sich stark zu Marie hingezogen und nach einiger Zeit der Zurückhaltung, in der beide Frauen versuchen ihre Gefühle füreinander zu verdrängen, beginnen sie eine Affäre. Trotz der starken Gefühle, die die beiden füreinander hegen, denken sie jedoch anfangs nicht daran, ihre heterosexuellen Partnerschaften aufzugeben. Ayla heiratet, wie schon lange geplant, Dom und wird schwanger. Obwohl die Frauen immer wieder versuchen, ihre Beziehung zu beenden und in den Alltag zurückzukehren, kommen sie nicht voneinander los. Tief verunsichert, versuchen die beiden Männer ihre Ehen zu retten, und auch Marie und Ayla sind bereit, ihr Verhältnis aufzugeben und in ihre alten Beziehungen zurückzukehren. Aber es geht nicht. Ein Film über die Liebe, über das Verliebtsein und darüber, dass Leidenschaft immer unrealistisch ist, gar nicht anders als bei TeenagerInnen – und mögen die Frauen noch so erwachsen sein. Großartig gespielt und zugleich ungewöhnlich still und unspektakulär eindringlich ist dieser Film. Ein Meisterwerk.  (JS/MK)

Spielzeiten
Mittwoch, 28. August, 17.00 Uhr, Festivalkino III
Freitag, 30. August, 17.00 Uhr, Festivalkino III
Dienstag, 3. September, 21.15 Uhr, Festivalkino III

 FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Rainer Kaufmann (*1959, Frankfurt am Main) studierte Germanistik und Filmwissenschaften an der Goethe Universität Frankfurt und im Anschluss Regie an der Hochschule für Fernsehen und Film München. Auf seinen ersten Langfilm „Dann eben mit Gewalt“ (1993) folgten viele weitere. Mit „Blaubeerblau“ (2011) konnte er 2012 den Publikumspreis des Festival des deutschen Films gewinnen. Im letzten Jahr war er mit gleich zwei Filmen, „Mein erster Mord (Schwartz und Schwartz)“ und „Der Polizist und das Mädchen“ (beide 2018), Teil unseres Festivalprogramms.

Regie: Rainer Kaufmann / Buch: Kathrin Richter, Jürgen Schlagenhof / Länge: 90 Min.

Kamera: Klaus Eichhammer / Schnitt: Christel Suckow

Musik: Verena Marisà / Ton: Martin Müller

Produzentin: Kerstin Schmidbauer

Redaktion: Nina Klamroth (WDR), Gebhard Henke (WDR)

Produktion: Constantin Television GmbH . Feilitzschstraße 6 . 80802 München

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!