Liebe auf Persisch

Er muss in Teheran seinen alten Vater suchen, der dort heimlich ein zweites Leben hat. Er fühlt sich scheu und unsicher wie ein Ausländer. Eine alte und eine neue Liebesgeschichte und ein Film gegen Vorurteile.

Mit Felix Klare, Günther Maria Halmer, Mona Pirzad, Roya Teymourian und Pejman Bazeghi

Zunächst ist Robert nur verblüfft, dass sein Vater verschwunden ist. Und als er dann hört, dieser sei in den Iran gereist, vermutet er als Motiv dahinter dunkle Geschäfte. Vom Eintreiben „alter Schulden“ ist die Rede. Der junge Mann reist in Begleitung der schönen Perserin Shirin dem Vater hinterher. Sie soll ihm als Übersetzerin dienen. Es stellt sich aber bald heraus, dass erstens der Vater nicht so leicht zu finden ist und Robert zweitens mehr als nur die Sprache lernen muss. Er muss tief eintauchen in Sitten und Gebräuche und ehe er sich versieht, ist er „verheiratet“, wenn auch nur zum Schein. Denn nur so dürfen die beiden überhaupt gemeinsam durchs Land reisen, ohne verhaftet zu werden. Er fühlt sich scheu und unsicher wie ein Ausländer. Die junge Frau hilft ihm und außerdem lächelt sie so schön, dass das Folgen hat. War es beim Vater dereinst so ähnlich? Jedenfalls sucht der auch nach etwas und will alles, was früher schief gegangen ist, wieder gut machen. Robert lernt in dieser Komödie der Verirrungen von dereinst und heute, dass fremde Länder einem ziemlich nahe kommen können und dass ein allzu „deutsches“ Grundverständnis vom Leben einen woanders nicht
unbedingt auch klug sein lässt. Ein schöner Film gegen kulturelle Vorurteile. (MK)

Spielzeiten:

Samstag, 25. August 2018, 14:00 Uhr, Festivalkino II

Dienstag, 28. August 2018, 20:00 Uhr, Festivalkino I

Dienstag, 04. September 2018, 19:00 Uhr, Festivalkino II

Donnerstag, 06. September 2018, 20:00 Uhr, Festivalkino I

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Florian Baxmeyer, Regie, brach sein Studium der Soziologie ab, um erst als Regieassistent zu arbeiten bis er schnell selbst Filme drehte. Mit „Die rote Jacke“ wurde er 2004 mit dem Academy-Award in der Kategorie Bester Kurzfilm ausgezeichnet. Neben einigen „Tatort“-Produktionen, lief im vergangenen Jahr „Harter Brocken: Die Kronzeugin“ auf der Parkinsel – „Liebe auf Persisch“ ist seine nun erste Komödie.

Regie: Florian Baxmeyer / Länge: 89 Min.

Buch: Sebastian Orlac

Kamera: Peter Joachim Krause / Schnitt: Mark Broszeit

Musik: Stefan Hansen / Ton: Iraj Shahzadi, Lutz Pape

Produzent: Ivo-Alexander Beck

Redaktion: Claudia Luzius, Jasmin Grünig (ARD Degeto)

Produktion: Bavaria Fiction GmbH . Büro Berlin

Monbijouplatz 5 . 10178 Berlin

Tel.: 030 390 71 00 . info@bavaria-fiction.de . www.bavaria-fiction.de

Das 14. FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht nach 19 Tagen mit jetzt 115.000 Besuchern zu Ende

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Dennis Gansel

Der Filmkunstpreis 2018 des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Murot und das Murmeltier“ von Dietrich Brüggemann

Hans Weingartner mit „Regiepreis Ludwigshafen“ ausgezeichnet

Preisgala für Iris Berben

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet:

Die Jury des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die Gäste des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein