>

Lysis

Vater und Sohn im Selbstfindungsmodus auf Klettertour im Hochgebirge. Ein Psychokrieg in mehreren Akten mit Rebellion des 16-jährigen Sohnes und Schuldeingeständnis des Vaters. Ein Duell zweier verletzter Seelen.

Mit Oliver Masucci, Louis Hofmann 

Den tragischen Unfalltod der Mutter haben beide noch nicht verarbeitet, als sie auf eine abenteuerliche „Rafting Tour“ gehen. Der Naturtrip in der Einsamkeit der Berge bringt alles aus ihnen heraus: das Gute und das Schlechte. Mit seiner egozentrischen Art hat der Vater alle Emotionen zwischen ihnen zerstört, sich aber auch selbst um alles gebracht: um seine Karriere, seine Beziehung und die Liebe seines Sohnes, den er seit zehn Jahren nicht gesehen hat. Auch jetzt noch möchte er die Kontrolle behalten und selbst die Aufarbeitung der Verletzungen und der Familiengeheim-nisse kühl und selbstreflexiv auf den mitgebrachten Kameras aufzeichnen. Doch schon dagegen rebelliert sein Sohn. Kann die Natur zum Versöhnungsprozess der beiden beitragen? Oder sind noch die aufbrechenden Zärtlichkeiten von Schmerzen geprägt? Ein eindrucksvoller, archaischer Film, der grundlegende Fragen des Widerspruchs zwischen Liebe und Beziehungskälte berührt. Großartige Darsteller in einem Kammerspiel auf offenem Felde. „Lysis“ nennt man übrigens das langsame Abklingen eines Krankheitsgeschehens …  (JS)

Spielzeiten
Samstag, 24. August, 21.30 Uhr, Festivalkino I
Sonntag, 25. August, 13.00 Uhr, Festivalkino I
Mittwoch, 28. August, 15.00 Uhr, Festivalkino I

 FSK: ohne Altersbeschränkung

Rick Ostermann (*1978, Paderborn) arbeitete nach seiner Schul- und Wehrdienstzeit bei unterschiedlichen Film- und Fernsehproduktionen als Aufnahmeleiter, Setaufnahmeleiter und Regieassistent. Sein prämierter Kurzfilm „Stil“ (2008) feierte auf dem Filmfestival Max Ophüls Preis 2009 Premiere und lief auf zahlreichen nationalen und internationalen Filmfestivals. Sein Debütfilm „Wolfskinder“ (2013) war 2014 auf der Parkinsel zu sehen.

Regie & Buch: Rick Ostermann / Länge: 90 Min.

Kamera: Oliver Masucci, Louis Hofmann Schnitt: Julia Dupius, Barbara Gies

Musik: PC Nackt / Ton: Marcus Vetter

Produzenten: Rüdiger Heinze, Stefan Sporbert, Rick Ostermann

Redaktion: Jörg Himstedt (HR), Christian Bauer (SR)

Produktion: Zum Goldenen Lamm Filmproduktion GmbH & Co. KG

Alleenstraße 2 . 71638 Ludwigsburg

Tel.: 07141 956 51 55 . kontakt@zum-goldenen-lamm.com . www.zum-goldenen-lamm.com

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!