>

Nachts baden

Pola hat als Rockmusikerin alles richtig gemacht. Nur ihre Tochter hat sie vernachlässigt und mit der Showkarriere klappt es auch nicht mehr so richtig. Als sie perspektivlos auf ihrer Finca hockt, taucht auf einmal die Tochter auf und will mit ihrer Mutter noch einmal neu von vorn anfangen.

Mit Maria Furtwängler, Tijan Marei, Jonathan Berlin, Karsten Mielke

Um ihren chronischen Panikattacken vor der Bachelor-Prüfung in BWL zu entkommen, will sich Jenny mal eben auf die üblicherweise leerstehende Finca ihrer Mutter auf Mallorca zurückziehen. Doch überraschenderweise trifft sie dort Mutter Pola mit ihren Bandkollegen an und weil die Tour, die sie geplant hatte, ins Wasser gefallen ist, verbringen endlich einmal die Mutter und ihre erwachsene Tochter Zeit miteinander. Die Konflikte, die nun beinahe automatisch entstehen, zeigen, dass in Polas wildem Rockstarleben kein Platz für eine Tochter blieb und dass sie doch erkennen muss, welch wichtige Rolle Jenny heimlich für sie gespielt hat. Schritt für Schritt spielt sich die Annäherung der beiden in Wahrheit gar nicht so unterschiedlichen Frauen ab. Überraschenderweise fügt sich die anfangs scheinbar so spießig wirkende Jenny auch sehr schnell in das Universum der Mutter. Da steht dem gemeinsamen romantischen „Nachts baden“ ja kaum noch etwas im Wege. Auf jeden Fall hilft ein schönes Lied immer weiter. Unsere Preisträgerin Maria Furtwängler, brilliert in einer ganz ungewohnten Rolle.  (JS)

Spielzeiten
Freitag, 30. August, 21.00 Uhr, Festivalkino II
Samstag, 31. August, 19.15 Uhr, Festivalkino I
Sonntag, 1. September, 13.00 Uhr, Festivalkino I
Sonntag, 8. September, 17.00 Uhr, Festivalkino I

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Ariane Zeller absolvierte ein Studium der Darstellenden Künste in Hamburg und war im Anschluss als Regieassistentin beim Film und in der Werbung tätig. Ihr Debüt als Regisseurin gab sie mit dem Dokumentarfilm „Helmut Berger“ (1994), der im selben Jahr für den Adolf-Grimme-Preis nominiert wurde. Des Weiteren baute sie als Producerin „Schloss Einstein“ auf, eine der ersten Kinder-Serien in Deutschland. Als Regisseurin drehte sie bereits mehrere Serien und Fernsehfilme.

Regie: Ariane Zeller / Buch: Ariane Zeller, Frank Zeller / Länge: 88 Min.

Kamera: Florian Emmerich / Schnitt: Regina Bärtschi

Musik: Ingo Ludwig Frenzel, Felix Raffel / Ton: Andreas Pitann

Produzenten: Ulrich Stiehm, Oliver Behrmann

Redaktion: Christian Granderath (NDR), Sabine Holtgreve (NDR),

Christine Strobl (ARD Degeto)

Produktion: aspekt medienproduktion GmbH . Alexanderufer 5 . 10117 Berlin

Tel.: 030 886 688 50 . ulrich.stiehm@aspekt-medienproduktion.de

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!

Zur Eröffnung des 15. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein werden über 2.500 Gäste auf der Parkinsel erwartet

Die Jury des 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Vorverkauf und erste Gäste des 15. Festivals

Regiepreis Ludwigshafen 2019 für Rainer Kaufmann

Der „Preis für Schauspielkunst“ für Bjarne Mädel