NAHSCHUSS

Das Psychogramm eines sog. „Verräters“ – und doch in Wahrheit das der DDR und ihrer Stasi mit ihrer zutiefst inhumanen Methode der Zerstörung von Existenzen. Lars Eidinger als Agent, der dieser Hölle nicht entkommen wird, getreu der Geschichte des wirklichen Stasi-Agenten Werner Teske.

Mit Lars Eidinger, Luise Heyer, Devid Striesow,
Paula Kalenberg, Peter Lohmeyer, Christian
Redl, Peter Benedict, Victoria Trauttmansdorff,
Andreas Schröders, Moritz Jahn, Kai Wiesinger

NAHSCHUSS

Nominiert für den Filmkunstpreis und den Rheingold-Publikumspreis 2021

Foto: Alamode Film

Ein „unerwarteter Nahschuss“ war in der DDR von 1968 bis 1987, bis zur Abschaffung der Todesstrafe, die übliche Hinrichtung eines zum Tode Verurteilten. Der letzte, den dies traf, war der Hauptmann der Stasi, Dr. Werner Teske – im Film Franz Walter. Dessen Geschichte – von der Anwerbung des fußballbegeisterten Ingenieurs bis zu seinen ernsten Zweifeln an der Geheimdienstarbeit – erzählt dieser Film. Anfangs hatte man ihm nach kurzem Einsatz in Westdeutschland, wo er dorthin reisende DDR-Fußballer überwachte, eine anschließende Universitätskarriere als Finanzökonom versprochen. Aber aus der Verführung durch Privilegien und Machtversprechen wird quälender Zwang, dem er zu entkommen sucht. Zugleich stolpert er immer wieder über die eigene Eitelkeit. Das Verhängnis ist tödlich. Mit einem Aufgebot namhafter Schauspieler*innen – Lars Eidinger, Luise Heyer, Devid Striesow, Christian Redl, Peter Lohmeyer u.a. – zeichnet der Film erstklassig inszeniert und herausragend gespielt ein Bild der DDR, das jedem empfohlen sei, der heute gern von den vergessenen Vorzügen dieses versunkenen Landes spricht. Gnade jedenfalls kannte es nicht. (JS/MK)

Zeltkino A
Mi 08. Sept. 21:00 Uhr
Zeltkino B
So 05. Sept. 16:45 Uhr
Do 09. Sept. 14:00 Uhr
Freiluftkino A
Di 07. Sept. 17:30 Uhr

FSK: ab 12 Jahre
116 Min.

Regie & Buch: Franziska Stünkel
Länge: 116 Min.
Kamera: Nikolai von Graevenitz
Schnitt: Andrea Mertens
Musik: Karim Sebastian Elias
Ton: Andreas Prescher
Produzent*innen: Bettina Wente, Wolfgang Cimera, Frank W. Mähr, Oliver Hack
Redaktion: Daniel Blum (ZDF), Olaf Grunert (ARTE)
Produktion: Network Movie Köln . Im Mediapark 6a . 50670 Köln . Tel.: 0221 948 880 contact@networkmovie.de . www.networkmovie.de
Verleih: Alamode Film . Dachauer Str. 233 . 80637 München . Tel.: 089 179 99 20 info@alamodefilm.de . www.alamodefilm.de

Franziska Stünkel studierte Bildende Kunst mit Schwerpunkt Film und Fotografie an der Hochschule für Bildende Kunst in Kassel und Hannover. Die Filme der Regisseurin, Drehbuchautorin und Fotokünstlerin wurden schon in 19 Ländern auf über 150 internationalen Filmfestivals gezeigt und mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Best Director Award in New York sowie dem Otto Sprenger Regiepreis.

Foto: Marc Theis