>

Netemo Sametemo

Eine Liebesgeschichte aus Japan wie im Märchen – zwischen Traum und Wirklichkeit, getrennt durch eine papierdünne Wand. Womit wir dort sind, wo das immer so ist – nämlich in Wahrheit im Kino.

Spielfilm aus Japan. Koproduktion mit Frankreich. In der Originalfassung mit deutschen (und engl.) Untertiteln.

Eine junge Frau liebt einen jungen Mann und die Liebe ist groß, aber währt nicht lange. Denn plötzlich ist er einfach verschwunden. Bis sie ihn zwei Jahre später zufällig wiederfindet – aber er sagt, er sei nicht der, den sie suche. Und sie weiß die Wahrheit nicht mehr. Wo wir sagen würden: Ganz klar, ein Doppelgänger, da hält es dieser Film mit der japanischen Kultur, in der zwischen Traum und Wirklichkeit nicht wie bei uns eine Mauer, sondern immer nur eine papierdünne Wand vermutet wird. Derselbe Mann ist einmal ein verspielter Künstler, das andere Mal ganz und gar seriös. Und sie selbst ist einmal eine Frau, die das eine liebt und dann das andere sehr mag. Und das immer mit derselben Intensität. Was ist also Wunsch und was ist Wahrheit, was ist Traum, was sind Tatsachen? Und wissen wir hier bei uns wirklich so genau, was wir lieben an einem anderen Menschen und ob wir selbst dabei stets dieselbe Persönlichkeit sind? Oder nicht einmal die Ausgabe Eins und dann die Variante Zwei? Eine faszinierende Reise nach Japan – im Kino.  (MK)

Spielzeiten
Dienstag, 27. August, 17.00 Uhr, Festivalkino III
Donnerstag, 29. August, 19.00 Uhr, Festivalkino III
Montag,2. September, 21.15 Uhr, Festivalkino III

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Ryûsuke Hamaguchi (*1978, Japan) studierte an der Universität Tokyo Kunst und Ästhetik und an der Graduate School of Film and New Media. Sein Abschlussfilm „Passion“ (2008) wurde sowohl für das San Francisco Film Festival als auch das Festival TOKYO FILMeX ausgewählt. Nach seinem Abschluss war er Ko-Regisseur bei einer Dokumentarfilmreihe und bei mehreren Spielfilmen. Sein Film „Netemo Sametemo“ lief beim Filmfestival in Cannes im Wettbewerb.

Regie: Ryusuke Hamaguchi / Buch: Sachiko Tanaka and Ryusuke Hamaguchi

(based on the novel NETEMO SAMETEMO by Tomoka SHIBASAKI) / Länge: 119 Min. Kamera: Yasuyuki Sasaki / Schnitt: Azusa Yamazaki

Musik: Tofubeats / Ton: Mikisuke Shimazu

Produzenten: Yuji Sadai, Teruhisa Yamamoto, Yasuhijo Hattori

Produktion: Nagoya Broadcasting Network (J), Bitters End (J)

Comme des Cinémas . 10 Villa Laugier . 75017 Paris (F)

Tel.: +33 (0)1 44 29 74 00 . contact@commedescinemas.com

www.commedescinemas.com

Weltvertrieb: mk2 films . 55 rue Traversière . 75012 Paris (F)

Tel.: +33 (0)1 446 730 30 . www.mk2films.com

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!