>

Systemsprenger

Benni, neun Jahre, ist nicht zu bändigen. Sie ist weder in der Sonderschule noch in einer Wohngruppe zu ertragen. Ihre konsequente Verweigerung von allem macht sie zum Sprenger aller denkbaren Systeme. Lebende Anarchie.

Mit Helena Zengel, Albrecht Schuch, Gabriela Maria Schmeide, Lisa Hagmeister

Es ist kein Dokumentarfilm, obwohl er, dank der wunderbaren Hauptdarstellerin, so wirkt. Erzählt wird die Geschichte der neunjährigen Benni, die mit ihren plötzlichen Gewaltausbrüchen aus jeder pädagogischen Betreuung herausfällt. Sie verweigert alles und sprengt jede Situation. Sogar die Mutter hat Angst vor ihrer Tochter. Diese ist nämlich nicht nur gelegentlich aggressiv, sondern grundsätzlich immer unberechenbar. Nur der ehemalige Anti-Aggressions-Trainer Micha findet einen Weg, mit dem schwererziehbaren Mädchen zurechtzukommen. Er verbringt drei Wochen mit ihr allein im Wald. Aber auch das birgt neue Gefahren, denn nun klammert sich Benni mit ihrer großen Sehnsucht nach Liebe ausschließlich an ihn. Zielsicher steuert das Mädchen mit ihrer selbstzerstörerischen Neigung auf neue Katastrophen zu. Die Leistung der Hauptdarstellerin Helena Zengel ist wirklich grandios. Schon das Drehbuch war preisgekrönt.  (JS)

Foto: kineo Film / Weydemann  Bros. / Yunus Roy Imer

Spielzeiten
Sonntag, 25. August, 14.30 Uhr, Festivalkino II
Montag, 26. August, 19.15 Uhr, Festivalkino I
Dienstag, 27. August, 21.00 Uhr, Festivalkino II

FSK: ab 12 Jahre

Nora Fingscheidt (*1983, Braunschweig) ist in Deutschland und Argentinien aufgewachsen. Ab 2003 engagierte sie sich beim Aufbau der selbstorganisierten Filmschule filmArche in Berlin und absolvierte parallel dazu eine Ausbildung zum Schauspielcoach. Von 2008 bis 2017 studierte sie Szenische Regie an der Filmakademie Baden-Württemberg. Ihr Studium beendete sie mit dem Dokumentarfilm „Ohne diese Welt“ (2017), der unter anderem mit dem Max Ophüls Preis ausgezeichnet wurde.

Regie & Buch: Nora Fingscheidt / Länge: 120 Min.

Kamera: Yunus Roy Imer / Schnitt: Stephan Bechinger, Julia Kovalenko

Musik: John Gürtler / Ton: Corinna Zink

Kostüm: Ulé Barcelos / Szenenbild: Marie-Luise Balzer

ProduzentInnen: Peter Hartwig, Jakob Weydemann, Jonas Weydemann

Redaktion: Burkhard Althoff (ZDF)

Produktion: Weydemann Bros. Große Bergstraße . 22767 Hamburg

Tel.: 040 228 620 92 . info@weydemannbros.com . www.weydemannbros.com

Verleih: Port au Prince Pictures . Holzmarktstraße 25 . 10243 Berlin

Tel.: 030 319 555 14 . jt@port-prince.de . www.port-prince.de

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!