>

The Whale and the Raven

Die Buckelwale in einem System von Fjorden in British Columbia sind in Gefahr. Hier sollen in Zukunft die Tanker mit Erdgas durchgeleitet werden. WalforscherInnen und die indigene Bevölkerung versuchen das zu verhindern. Ein inspirierender Dokumentarfilm.

Mit Janie Wray, Hermann Meuter, Helen Clifton, Patricia Lange 

In  den Traditionen der Gitga’at First Nation in British Columbia ist der Schutz der Buckelwale, die seit Urzeiten an einer kleinen Insel im Meer vorbeiziehen, schon verankert. Die Walforscher Hermann Meuter und Janie Wray möchten, ebenso wie die indigene Bevölkerung, verhindern, dass in Zukunft Hunderte von Erdgastankern, die an der geplanten gigantischen Flüssiggasanlage im Küstenstädtchen Kitimat befüllt werden sollen, den Lebensraum der Tiere zerstören. Der „Orca-Chief“ überwacht das „Unterwasserkönigreich“ der Wale, die – so dessen Überzeugung – ganz ähnlich wie Delphine über ein Bewusstsein verfügen, das Mitgefühl und taktisches Denken umfasst. Dient das Meer nur der industriellen Nutzung für die Menschen oder hat es das Recht auf ein eigenes Leben? Und verdient es darum Schutz vor Ausbeutung und einen gewissen Respekt? Diese Fragen stellt der Dokumentarfilm mit grandiosen Naturaufnahmen und den Kommentaren von NaturforscherInnen und der lokalen Bevölkerung.  (JS)

Spielzeiten
Donnerstag, 22. August, 16.30 Uhr, Festivalkino II
Sonntag, 25. August, 17.00 Uhr, Festivalkino I
Montag, 26. August, 21.15 Uhr, Festivalkino III

 FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Mirjam Leuze (*1964, Nürtingen) studierte in Köln und Bischkek, Kirgisistan, Ethnologie, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft. Als Journalistin und Filmemacherin setzt sie sich mit sozialpolitischen Themen und Entwicklungsfragen auseinander und gibt als Trainerin partizipatorischer Videoarbeit  Workshops, um Menschen zu ermutigen eigene Filme über ihre Sicht der Welt zu realisieren. Nach „Flowers of Freedom“ (2014) ist „The Whale and the Raven“ (2019) ihr zweiter langer Dokumentarfilm.

Regie: Mirjam Leuze / Länge: 101 Min.

Kamera: Mirjam Leuze, Athan Merrick, Simon Schneider,

Mike Dinsmore (Drohne) Tavish Campbell (Unterwasserkamera)

Schnitt: Sandra Brandl / Musik: Jesse Zubot

Animation: Roy Henry Vickers (Artwork), Elisa Chee (Animation)

Ton: Brent Calkin, Tyler Lucas, Millar Montgomery / Sounddesign/Mischung: Andreas Hildebrandt

Produzent: Marcelo Busse / Koproduzentinnen: Mirjam Leuze, Sandra Brandl

Produzenten Kanada: Henrik Meyer, Andrew Williamson / Beratender Produzent: Christian Vizi

Redaktion: Sabine Bubeck-Paaz (ZDF/ARTE), Shirley Vercruysse (NFB)

Produktion: busse & halberschmidt Filmproduktion oHG  Linienstraße 4 . 40227 Düsseldorf

Tel.: 0211 862 85 95 . info@bussehalberschmidt.de www.bussehalberschmidt.de

Verleih: mindjazz pictures . Geisselstraße 12 . 50823 Köln

Tel.: 0221 301 49 88 office@mindjazz-pictures.de . www.mindjazz-pictures.de

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!