>

Totgeschwiegen

Was würden Sie tun, wenn Sie herausfänden, dass Ihre jugendlichen Kinder an einem Totschlag beteiligt waren? Ein faszinierendes Porträt des Zeitgeistes unserer Gesellschaft zwischen Moral und cleverem Taktieren zugunsten der Kinder.

Mit Godehard Giese, Claudia Michelsen, Katharina Marie Schubert, Laura Tonke, Mehdi Nebbou

Im Gerangel mit einem Obdachlosen ist dieser erschlagen worden – von einer Gruppe bestehend aus drei Jugendlichen. Die Überwachungskamera der U-Bahn-Station zeigt es. Die Schuldigen sind also schnell gefunden. Mit Fassungslosigkeit, Schuldbewusstsein und tendenziellem Selbstschutz reagieren die Eltern, die miteinander gut bekannt oder befreundet sind. Drei unterschiedliche Wege, mit der Schuld oder Mitschuld, mit der Verantwortung für die Kinder und der Scham umzugehen, aber auch mit dem Versuch, sie zu retten vor dem Gefängnis, entwickeln sich. Insgeheim spiegeln dabei die jugendlichen Charaktere immer auch die Atmosphäre wider, in der sie aufgewachsen sind, die Persönlichkeiten der Eltern also. Und dahinter wiederum scheint der Zustand des Bürgertums heute auf, die wahre Position von Moral oder Schuldbewusstsein. Ein faszinierender Film der Soziologie des Zeitgeistes ist hier entstanden, der einem nachhaltig zu denken gibt: Ist das Wohl der eigenen Kinder doch viel wichtiger als jede Moral?  (MK)

Spielzeiten
Dienstag, 3. September, 17.00 Uhr, Festivalkino I
Mittwoch, 4. September, 14.30 Uhr, Festivalkino II
Freitag, 6. September, 21.15 Uhr, Festivalkino III
Samstag, 7. September, 17.00 Uhr, Festivalkino I

FSK: ab 18 Jahre, da keine FSK

Franziska Schlotterer (*1972, München) studierte Regie und Drehbuch an der Northwestern University in Chicago und an der Tisch School of the Arts der New York University. Ihr erster Dokumentarfilm „Wendezeiten“ (2012) wurde für den Prix Europa nominiert. Ihr Spielfilmdebüt „Ende der Schonzeit“ (2012) war auf dem 9. Festival des deutschen Films zu sehen. „Totgeschwiegen“ (2019) ist der erste Fernsehfilm, den sie für das ZDF realisierte.

Regie: Franziska Schlotterer / Buch: Gwendolyn Bellmann, Franziska Schlotterer

Länge: 89 Min. / Kamera: Bernd Fischer / Schnitt: Mona Bräuer

Musik: Annette Focks / Ton: Kai Lüde-Martens

Produzentinnen: Nikola Bock, Milena Maitz

Redaktion: Alexandra Staib (ZDF)

Produktion: Studio.TV.Film GmbH . Bergmannstraße 102 . 10961 Berlin

Tel.: 030 616 28 50 . st@studio-tv-film.de . www.studio-tv-film.de

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Rocca verändert die Welt“ von Regisseurin Katja Benrath

Der Filmkunstpreis 2019 des 15. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Sag Du es mir“, Regie & Buch: Michael Fetter Nathansky

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein endet nach 19 intensiven Tagen

Preisgala für Julia Koschitz

Preisgala für Bjarne Mädel

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!