>

Verlorene

Etwas stimmt nicht im Haus des Zimmermanns. Zwei Schwestern leben allein mit dem Vater. Die Ältere ersetzt die verstorbene Mutter. Aber nur an der Orgel fühlt sie sich frei. Eine melancholische Atmosphäre um ein Familiengeheimnis. 

Mit Maria Dragus, Anna Bachmann, Clemens Schick, Enno Trebs, Meira Durand, Anne Weinknecht

Alles dreht sich um die 18-jährige Maria. Seit dem Tod der Mutter kümmert sie sich um ihre jüngere Schwester und nimmt auch beim Vater mehr oder weniger deren Platz ein. Das Leben der kleinen Familie ist geprägt von Heimlichkeiten. Der düsteren Stimmung im Haus kann Maria nur mit Bachkantaten an der Kirchenorgel entfliehen, die sie spielt. Bis hierhin wirkt der Film leicht, allenfalls melancholisch. Doch der junge Zimmermann Valentin, der auf der Walz ist und bei ihnen einzieht, um beim Vater zu arbeiten, bringt alles durcheinander. Er erwidert die Zuneigung Marias. Die Idylle der kleinen Familie entpuppt sich als höchst trügerisch. Die Melancholie hat ihren handfesten Grund in diesem „Heimatfilm“ aus der schwäbischen Provinz, in dem die tote Mutter die heimliche Hauptrolle spielt und jedes vorschnelle moralische Urteil ein Fehler wäre. Ein kluger und sinnlicher Film – auch über das Wesen der Liebe.  (MK/JS)

Foto: W-film / Bernhard Keller

Spielzeiten
Montag, 2. September, 19.15 Uhr, Festivalkino I
Dienstag, 3. September, 21.00 Uhr, Festivalkino II
Mittwoch, 4. September, 17.00 Uhr, Festivalkino III
Sonntag, 8. September, 15.00 Uhr, Festivalkino I

FSK: ab 16 Jahre

Felix Hassenfratz (*1981, Heilbronn) war zunächst als freier Autor, Setfotograf und Regieassistent tätig, bevor er von 2004 bis 2007 ein Studium der Filmregie an der Internationalen Filmschule Köln absolvierte. Seine Abschlussarbeit, der Kurzspielfilm „Der Verdacht“ (2007) wurde auf diversen internationalen Filmfestivals gezeigt und 2008 unter anderem mit dem Deutschen Kurzfilmpreis in Gold ausgezeichnet. Außerdem arbeitet er als freier Regisseur für Fernsehformate, unter anderem im Kinder- und Jugendprogramm.

Regie & Buch: Felix Hassenfratz / Länge: 91 Min.

Kamera: Bernhard Keller / Schnitt: Barbara Toennieshen

Musik: Gregor Schwellenbach, Paul Eisenach / Ton: Christoph Schilling

Produzenten: Max Frauenknecht, Benedikt Böllhoff

Redaktion: Stefanie Groß (SWR), Andrea Hanke (WDR)

Produktion: VIAFILM GmbH & Co. KG . Gluckstraße 35 . 60318 Frankfurt am Main

Tel.: 069 945 198 650 . max.frauenknecht@viafilm.de . www.viafilm.de

Verleih: W-film Distribution Stephan Winkler. Gotenring 4 . 50679 Köln

Die Inselgespräche 2019

Festivaldirektor Dr. Michael Kötz mit „Pfalzsäule“ ausgezeichnet

Das 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet!

Zur Eröffnung des 15. Festivals des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein werden über 2.500 Gäste auf der Parkinsel erwartet

Die Jury des 15. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Vorverkauf und erste Gäste des 15. Festivals

Regiepreis Ludwigshafen 2019 für Rainer Kaufmann

Der „Preis für Schauspielkunst“ für Bjarne Mädel