69663457_2818835591479790_30390521578074

FLEXIBEL, ABER ENTSCHLOSSEN

 

Ludwigshafen, den 17. Februar 2021 — Das 17. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein wird im August/September 2021 stattfinden, indem es flexibel auf die reale Situation im Spätsommer 2021 eingeht. „Vor einem Jahr konnten wir uns nicht vorstellen, durch eine Pandemie in diesem Ausmaß betroffen zu sein, jetzt fällt es umgekehrt schwer, sie wieder wegzudenken. Und doch ist eines klar: Wenn diese Pandemie im Spätsommer zu Ende geht, werden sich die Menschen mit ihrer ganzen Lebensfreude und gewaltiger Entschlossenheit auf alle festlichen und kulturellen Ereignisse stürzen. Endlich kann man wieder normal mit anderen Menschen zusammenkommen! Und das auch bei unserem Filmfestival unter den Platanen am Rheinufer. Darauf bereiten wir uns jetzt vor.“ Festivalintendant Dr. Michael Kötz

Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wird das 17. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein in der vertrauten Form stattfinden können. Es wird das Filmfestival in Zelten und als Open Air geben und in jedem Fall eine Bewirtung der Besucher. Wir werden den Roten Teppich ausrollen für zahlreiche deutsche Stars und Künstler und ein umfangreiches Programm neuer Filmwerke präsentieren. Natürlich wissen wir heute noch nicht den genauen Stand der Ende August bestehenden Pandemieauflagen seitens der Politik. Deshalb planen wir die Zeltlandschaft in darauf abgestimmten Varianten. Diese reichen von fast offenen bis zu geschlossenen, normal oder außergewöhnlich gut durchlüfteten Kinozelten, von nur halb bis zu zwei Drittel oder voll besetzbaren Kinos. Statt des bisherigen dritten, fest umbauten Kinos planen wir in allen Varianten sicherheitshalber lieber ein weiteres, naturgemäß optimal belüftetes Open Air-Kino – bei schönstem Sommerwetter natürlich. Auch im Bereich der Bewirtung gibt es abgestufte Varianten, die jeweils einer mehr oder, wie wir alle hoffen, weniger ausgeprägten Pandemie entsprechen. In jeder dieser Varianten werden wir unseren Förderern und Sponsoren die volle Gegenleistung garantieren können und wir werden das Festival auch finanziell so planen, dass wir es in den meisten Varianten ohne Defizit abschließen können. Hinsichtlich eines verbleibenden wirtschaftlichen Restrisikos sind wir sehr erfreut über den Rettungsfond für – wie in unserem Fall – freischaffende Kulturprojekte, den Bundesfinanzminister Scholz ab April für das Jahr 2021 einrichten will, um unvorhersehbare Defizite auszugleichen. Damit können wir auch in dieser, noch sehr unsicheren Situation mit fröhlicher Entschlossenheit ans Werk gehen. Wir wollen jedenfalls bereitstehen, wenn die Menschen im Spätsommer wieder mit Begeisterung auf Kulturfeste wie unseres gehen wollen. 

Wir freuen uns darauf!