Regisseure auf dem 11. Festival des deutschen Films

Vom 17. Juni bis 5. Juli 2015 findet in Ludwigshafen am Rhein das 11. Festival des deutschen Films statt. Neben Schauspielern wie Corinna Harfouch, die am 1. Juli den Preis für Schauspielkunst entgegen nimmt, und Mario Adorf, der am 3. Juli mit dem Preis für Schauspielkunst ausgezeichnet wird, folgen auch dieses Jahr viele deutsche Regisseure der Einladung des Festivals auf die Parkinsel am Rhein, um ihr aktuelles Werk dem Publikum persönlich vorzustellen. Dieses Jahr werden unter anderem Dani Levy, Jochen Alexander Freydank, Nicolai Rohde, Gerd Schneider, Timm Kröger, Franz Müller, Martin Enlen und Ben von Grafenstein erwartet.

„Nur Publikumsfestivals wie das „Festival des Deutschen Films“ bieten den Kreativen hinter der Kamera die Möglichkeit, die Wirkung ihres Films direkt mit den Kinozuschauern zu teilen“, so Festivaldirektor Dr. Michael Kötz. „Es hat sich in der Branche herumgesprochen, dass unser filmbegeistertes Publikum die Kritik aber auch das Lob nicht scheut und offen den Dialog mit den Filmemachern sucht.“ Dazu wird es wieder nach den Vorstellungen in den moderierten Filmtalks ausreichend Gelegenheit geben.

Noch bis 8. Juni 2015 haben Pressevertreter online die Möglichkeit sich für das 11. Festival des deutschen Films zu akkreditieren.

Gäste: Regie 2015

Dani Levy, Eröffnungsfilm „Der Liebling des Himmels“ ab 17. Juni 2015
Neelesha Barthel „Marry Me!” ab 17. Juni 2015
Timm Kröger „Zerrumpelt Herz“ ab 18. Juni 2015
Bastian Günther „Wer bin ich?“ ab 20. Juni 2015
Štepán Altrichter „Schmitke“ ab 20. Juni 2015
Kerstin Ahlrichs „Taxi“ ab 20. Juni 2015
Jakob Gross „ABDO“ ab dem 21. Juni 2015
Kolja Malik „Und am Ende sind alle allein“ ab dem 22. Juni 2015
Martin Enlen „Über den Tag hinaus“ ab dem 23. Juni 2015
Franz Müller „Worst Case Scenario“ ab dem 23. Juni 2015
Carolin Genreith „Das Golddorf“ ab 24. Juni 2015
Jan Schmitt „Mein Vater, sein Vater und ich“ ab dem 24. Juni 2015
Robert Heber „Das richtige Leben“ ab dem 25. Juni 2015
Jochen Alexander Freydank „Kafkas Der Bau“ ab 25. Juni 2015
Lancelot von Naso „Kommissar Marthaler – Engel des Todes“ ab 26. Juni 2015
Isabella Gresser „Müdigkeitsgesellschaft – Byung-Chul Han in Seoul / Berlin“ ab 26. Juni 2015
Anatol Schuster „Ein idealer Ort“ ab 26. Juni 2015
Gerd Schneider „Verfehlung“ ab 27. Juni 2015
Carmen Tartarotti „Wir können nicht den hellen Himmel träumen“ ab 27. Juni 2015
Ben von Grafenstein „Die Klasse – Berlin ’61“ ab 28. Juni 2015
Peter Bösenberg „Die Abmachung“ ab 29. Juni 2015
Christoph Stark „Spreewaldkrimi – Die Sturmnacht“ ab 29. Juni 2015
Nicolai Rohde „Brandmal“ ab 30. Juni 2015
Paul Harather „Blütenträume“ ab 3. Juli 2015

Das 14. FESTIVAL DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht nach 19 Tagen mit jetzt 115.000 Besuchern zu Ende

Der „Goldene Nils“ des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS geht an den Film „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ von Dennis Gansel

Der Filmkunstpreis 2018 des 14. FESTIVALS DES DEUTSCHEN FILMS LUDWIGSHAFEN AM RHEIN geht an „Murot und das Murmeltier“ von Dietrich Brüggemann

Hans Weingartner mit „Regiepreis Ludwigshafen“ ausgezeichnet

Preisgala für Iris Berben

Das 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein ist eröffnet:

Die Jury des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein

Die Gäste des 14. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein