Das Programm der 18. Festivalausgabe

Vom 24. August – 11. September 2022 treffen sich die Stars vor und hinter der Kamera des deutschen Film- und Fernsehens auf der idyllischen Parkinsel in Ludwigshafen am Rhein.

Das Programm der 18. Festivalausgabe

Ludwigshafen, den 22. Juli 2022 – Vom 24. August – 11. September 2022 treffen sich die Stars vor und hinter der Kamera des deutschen Film- und Fernsehens auf der idyllischen Parkinsel in Ludwigshafen am Rhein. Unter dem Credo „Nur wer sich ändert bleibt sich treu“ haben Intendant Dr. Michael Kötz und Programmdirektorin Daniela Kötz für den 18. Jahrgang aus über 300 eingereichten Produktionen ein hoch interessantes, abwechslungsreiches Programm kuratiert Insgesamt 56 Filme, darunter 40 deutsche Produktionen, neun internationale Gastbeiträge und sieben Kinderfilme werden in zwei Zeltkinos á 1.200 Plätze und dem Freiluftkino mit ebenfalls 1.200 Plätzen präsentiert.

Das 18. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein eröffnet mit SAYONARA LORELEY von Regisseur und Drehbuchautor Wolfgang Murnberger mit Katharina Marie Schubert, Victoria Trauttmansdorff, Janina Elkin, Ill-Young Kim, Robert Seelinger, Ivan Shvedoff und Armin Rohde, produziert von Thomas Hroch und Gerald Podgornig (Tivoli Film Produktion GmbH), Redaktion Jörg Himstedt (HR) und Stefan Kruppa (ARD Degeto), unterstützt von der HessenFilm und Media GmbH, Christiane Leonhardt.

Im Wettbewerb um den des „Filmkunstpreis“ in den Kategorien „Bester deutscher Film oder Fernsehfilm des Wettbewerbs“, „Beste Regie des Wettbewerbs“ und „Bestes Drehbuch des Wettbewerbs“ konkurrieren folgende Produktionen:

ALLE WOLLEN GELIEBT WERDEN
von Katharina Woll

ALLES IN BESTER ORDNUNG
von Natja Brunckhorst

ERNESTO'S ISLAND
von Ronald Vietz

GESICHT DER ERINNERUNG
von Dominik Graf

JGA: JASMIN. GINA. ANNA.
von Alireza Golafshan

LAUFEN
von Rainer Kaufmann

LEANDER HAUßMANNS STASIKOMÖDIE
von Leander Haußmann

NICHT GANZ KOSCHER - EINE GÖTTLICHE KOMÖDIE
von Stefan Sarazin & Peter Keller

RABIYE KURNAZ GEGEN GEORGE W. BUSH
von Andreas Dresen

TATORT: BOROWSKI UND DIE GROßE WUT
von Friederike Jehn

UND DANN STEHT EINER AUF UND ÖFFNET DAS FENSTER
von Till Endemann

WUNDERSCHÖN
von Karoline Herfurt


NOMINIERT FÜR DEN RHEINGOLD-PUBLIKUMSPREIS 2022

SAYONARA LORELEY
von Wolfgang Murnberger

GEHEIMKOMMANDO FAMILIE
von Christian Adler

DU SOLLST HÖREN
von Petra K. Wagner

EIN TAXI ZUR BESCHERUNG
von Dirk Kummer

SO LAUT DU KANNST
von Esther Bialas

HEINRICH VOGELER – AUS DEM LEBEN EINES TRÄUMERS
von Marie Noëlle

TATORT: MUROT UND DAS GESETZ DES KARMA
von Matthias X. Oberg

NEBENAN
von Daniel Brühl

MEIN SOHN
von Lena Stahl

EVERYTHING WILL CHANGE
von Marten Persiel

EINGESCHLOSSENE GESELLSCHAFT
von Sönke Wortmann

DER WALDMACHER
von Volker Schlöndorff

SPREEWALDKRIMI XV — DIE SIEBTE PERSON
von Lars-Gunnar Lotz

SCHACHNOVELLE
von Philipp Stölzl

RAMSTEIN – DAS DURCHSTOSSENE HERZ
von Kai Wessel

CHECKOUT
von Nana Neul

MCLENBURGER – 100% HEIMAT
von Markus Herling

BLUTHOLZ
von Torsten C. Fischer

TATORT: LENAS TANTE
von Tom Lass

LIEBER THOMAS
von Andreas Kleinert

FREIBAD
von Doris Dörrie

RISE UP!
von Luise Burchard & Marco Heinig

CONTRA
von Sönke Wortmann

DIE VERTEIDIGERIN – DER GESANG DES RABEN
von Mara Eibl-Eibesfeldt

BECKENRAND SHERIFF
von Marcus H. Rosenmüller

TATORT: UNTEN IM TAL
von Julia Langhof

DAS LICHT IN EINEM DUNKLEN HAUS
von Lars-Gunnar Lotz

ES IST NUR EINE PHASE, HASE
von Florian Gallenberger


DIE INTERNATIONALEN GASTBEITRÄGE

CORSAGE
aus Österreich, Luxemburg, Deutschland und Frankreich

GLÜCK AUF EINER SKALA 1 BIS 10
aus Frankreich und der Schweiz

HAUTE COUTURE - DIE SCHÖNHEIT DER GESTE
aus Frankreich

MONSIEUR CLAUDE UND SEIN GROSSES FEST
aus Frankreich

MÄRZENGRUND
aus Österreich und Deutschland

SECHS TAGE UNTER STROM - UNTERWEGS IN BARCELONA
aus Spanien

VIER WÄNDE FÜR ZWEI
aus Spanien

WANDA, MEIN WUNDER
aus der Schweiz

WIE IM ECHTEN LEBEN
aus Frankreich


DAS KINDERFILMFESTIVAL

ALFONS ZITTERBACKE – ENDLICH KLASSENFAHRT!
von Mark Schlichter

KARLCHEN DAS GROSSE GEBURTSTAGSABENTEUER
von Michael Eckbladh

MISSION ULJA FUNK
von Barbara Kronenberg

TRÄUME SIND WIE WILDE TIGER
von Lars Montag

WILLI UND DIE WUNDERKRÖTE
von Markus Dietrich

DIE EICHE – MEIN ZUHAUSE
von Laurent Charbonnier & Michel Seydoux

LAURAS STERN
von Joya Thome


Höhepunkte in den zweieinhalb Festivalwochen sind die Verleihungen des Preis für Schauspielkunst an Verena Altenberger am Sonntag, 28. August. Im Anschluss wird der Film „Gesicht der Erinnerung“ von Dominik Graf in dessen Anwesenheit gezeigt. Und Anne Ratte-Polle erhält den Preis für Schauspielkunst am Sonntag, 4. September 2022. Im Anschluss wird ihr aktueller Kinofilm „Alle wollen geliebt werden“ von Regisseurin Katharina Woll (Kinostart: 28. Oktober) gezeigt.

In diesem Jahr wird der „Ludwigshafener Drehbuchpreis“ wieder vergeben. Ausgezeichnet wird das Autorenteam Eva Zahn und Volker A. Zahn. Zur Preiseverleihung präsentiert das Festival ihre aktuelle Arbeit, den Tatort „Borowski und die große Wut“ am 1. September 2022 um 18.30 Uhr.

Die Abschlussveranstaltung mit Preisverleihung findet am Samstag, den 10. September 2022 im Rahmen einer Galaveranstaltung statt.

Der Ticketverkauf beginnt am 1. August 2022 um 10.00 Uhr online und an der bekannten Vorverkaufsstelle.

Abbildung: "Tatort Borowski und die große Wut / Foto: © Thorsten Jander