Ein Oscar-Preisträger und die Crème de la Crème des deutschen Film und Fernsehens auf der Parkinsel

Ein Oscar-Preisträger und die Crème de la Crème des deutschen Film und Fernsehens auf der Parkinsel

Ludwigshafen, den 19. August 2022 – Während das Wasser im Rhein immer weniger wird, werden die Zusagen der Stars zum 18. Festival des deutschen Films Ludwigshafen am Rhein immer mehr. Programmdirektorin Daniela Kötz freut sich über die zahlreichen, hochkarätigen Zusagen in diesem Jahrgang – eine logistische Herausforderung, denn trotz aller Eventualitäten müssen die Gäste vom 24. August bis 11. September pünktlich zum Roten Teppich und der jeweiligen Gala-Vorstellung auf die Parkinsel.
 
„Das Festival hat inzwischen seinen festen Platz im Kalender der Film- und Fernsehstars“, so Intendant Dr. Michael Kötz. „Wir freuen uns, dass unser Festival, das in diesem 18. Lebensjahr ja doch ziemlich ausgereift ist, für so viele große und kleine Stars, Künstlerinnen und Macher des deutschen Films und Fernsehens so attraktiv ist, nicht zuletzt dank seiner einzigartigen Atmosphäre. Das hören wir immer, wie schön es bei uns sei. Und so soll es auch bleiben.“
 
Oscar-Preisträger Volker Schlöndorff stellt seine beeindruckende Dokumentation „Der Waldmacher“ persönlich vor, Ausnahmeschauspielerin Anne Ratte-Polle wird für „Alle wollen geliebt werden“ erwartet und mit dem Preis für Schauspielkunst am 4. September ausgezeichnet. Die mehrfach ausgezeichnete Schauspielerin und Präsidentin der Österreichischen Filmakademie Verena Altenberger bringt ihre Schwester Judith Altenberger auf die Parkinsel mit, wenn sie am 28. August ebenfalls den Preis für Schauspielkunst erhält und ihren aktuellen Film „Gesicht der Erinnerung“ präsentiert. Insel-Stammgast Joachim Król stellt mit Schauspielkollegin Alina Levshin „Blutholz“ vor, Natja Brunckhorst zeigt „Alles in bester Ordnung“, Silke Bodenbender und Uwe Rhode werden für „Checkout“ erwartet, Star-Regisseur Sönke Wortmann präsentiert seinen Publikumserfolg „Contra“, Claudia Michelsen, Anne Zander und Jan Krauter das Drama „Du sollst hören“, Nhung Hong  die Komödie „Ein Taxi zur Bescherung“. Andrea Sawatzki und Maria Happel werden für den neuen Doris Dörrie-Film „Freibad“ erwartet, Taneshia Abt präsentiert die Komödie „JGA: JASMIN. GINA. ANNA.“, Regisseur Rainer Kaufmann und Anna Schudt den Film “Laufen“, Regisseur Leander Haußmann sein jüngstes Werk „Leander Haußmanns Stasi Komödie“, Regisseurin Lena Stahl „Mein Sohn“, Katharina Maria Schubert, Victoria Trauttmansdorff und Janina Elkin den Eröffnungsfilm „Sayonara Loreley“ - nach einem Drehbuch von Stefan Falk und Anke Sevenich. Ebenfalls werden Friederike Becht und Jan Krauter für das Drama „So laut du kannst“ erwartet, Christian Redl stellt den 15. Spreewaldkrimi „Die siebte Person“ vor und bringt dazu auch Burgschauspieler Philipp Hochmair mit, Caroline Cousin kommt für den Tatort „Borowski und die große Wut“ auf die Parkinsel, Ulrike Folkerts und Kollegin Lisa Bitter für den Tatort „Lenas Tante“, Ulrich Tukur, Barbara Philipp, Thomas Schmauser und Dirk Martens für den Tatort „Murot und das Gesetz des Karma“, Hans-Jochen Wagner, Inka Friedrich und Tonio Schneider für den Tatort „Unten im Tal“ und die Preisträgerin des Preis für Schauspielkunst aus dem Jahr 2018 Iris Berben kommt mit ihren Kollegen Godehard Giese und Claude Heinrich für „Und dann steht einer auf und öffnet das Fenster“. (Stand: 19.08.2022)