Ludwigshafener Drehbuchpreis des 18. Festival des deutschen Films an Eva und Volker A. Zahn

Ludwigshafener Drehbuchpreis des 18. Festival des deutschen Films an Eva und Volker A. Zahn

Ludwigshafen, den 1. September 2022 – Das Festival vergibt dieses Jahr den Ludwigshafener Drehbuchpreis an das Autorenduo Eva und Volker A. Zahn, die mit über 130 verfilmten Drehbüchern zu den renommiertesten Autoren*innen Deutschlands zählen.
 
„Ganz herzlichen Dank, dass wir hier sein dürfen. Es ist uns eine große Freude. Ich kann nur nochmal betonen, wie großartig wir das als Autoren finden, dass dieses Festival die Drehbuchautoren nach vorne holt. Da können sich die Kollegen*innen in Hamburg, München oder Berlin eine Scheibe von abschneiden“, so die Ludwigshafener Drehbuchpreisträger 2022 Eva und Volker A. Zahn.

„Wenn ich in der Sichtungsphase des Festivals begeistert von einem Film bin und neugierig nachschaue, wer denn das Ding geschrieben habe… „Ach Gott,“ sagte ich zu mir, „die Zahns. Logisch! Jetzt versteh ich. Kein Wunder“, so Festivalintendant Dr. Michael Kötz in seiner Laudatio. „Unsere Preisträger sind zu zweit, in jeder Hinsicht. Sie sind ein Ehepaar und sie sind ein Autorenduett. Wie sie das machen, wie sie die Arbeit aufteilen und ob das in schönster Harmonie oder mit Wutanfällen und Türenknallen abgeht, das werden wir sicher nie erfahren. Ist auch nicht wichtig. Es gibt mehr als 130 verfilmte Drehbücher, die die beiden verfasst haben. Dazu kommen die vielen Drehbücher, aus denen dann doch nichts wurde. Die kommen noch oben drauf und sind bestimmt nicht die schlechtesten. Sie sind also buchstäblich alte Hasen, wenn sie auch intensiv jung bleiben müssen, im Herzen und in den Sinnen, denn eine Routine gibt es auch bei allergrößter Erfahrung in diesem Metier nicht. Jeder Film will neu erfunden werden und jedes Drehbuch muss sich zumindest einbilden, dieses Kunstwerk zu schaffen als sei es das erste. Dies gelingt ihnen immer wieder mit Meisterschaft.“
 
1992 starten sie als Duo, heute im Jahr 2022 haben sie Jubiläum: 30 Jahre sind Eva und Volker Zahn heute gemeinsam tätig. Zu ihren Werken gehören „Das Duo“, „Bella Block“, „Ein starkes Team“, „Soko Leipzig“, jede Menge „Tatorts“, ein Porträt über Oswald Kolle, eine Teenie-Komödie, oder die Filme „Ihr könnt euch niemals sicher sein“ oder „Das Leben danach“, beides Mal Regie Nicole Weegmann, die Serie „Zarah-Wilde Jahre“, „Mobbing“ oder „Aufbruch ins Ungewisse“, ein Film über das Risiko der Babypillle oder die Satire „Goldjungs“ und aktuell der Kiel-Tatort „Borowski und die große Wut“, den das Festival im Anschluss an die Preisverleihung vor 1.200 Gästen präsentiert.

Foto: Sebastian Weindel / Festival